• 15675649_1221827221233617_2199738069499677712_o

    RotorX Atom RX122 V2 PRO im Test

    RotorX ist mir seit längerem bereits ein Begriff. Erstmals aufgetaucht in einer Kickstarter Kampagne halte ich nun einen RotorX ATOM RX122 V2 PRO in der Hand und teste das Modell für Euch. Gekauft habe ich Weiterlesen
  • ISDT Ladegeräte SC 608 und 620

    ISDT Ladegeräte SC-608 und SC-620

    Ihr kennt das. Ständig das große Ladegerät  – wohlmöglich noch den DUO oder Quattro Lader – mit aufs Feld oder den Flugplatz nehmen nervt gewaltig. Grund genug, mal nach kleinen Alternativen zu suchen. Und da Weiterlesen
  • DroneGuard CS300 von LowePro Test

    LowePro DroneGuard CS300 Test

    Eigentlich ist der LowePro DroneGuard CS300 für Quadrocopter, wie der Parrot Bebop Drone entwickelt. Wir haben uns den 300er dennoch für einen Test ausgesucht, da er doch optisch und von der Größe her perfekt für Weiterlesen
  • Yuneec Typhoon H im Test

    Yuneec Typhoon H im Test

    Alles nur Hype oder doch ein wahres Meisterwerk? Preis – Leistungssieger ist er in jedem Falle. Lest in unserem Test, wieso der Typhoon H noch kein Testsieger ist, aber einen guten, dritten Platz belegt.

Dein Quadrocopter & Drohnen Magazin

Das erste deutsche Magazin speziell für Multicopter & FPV Racing

Neue Drohnen-Verordnung auf den Weg gebracht

18. Januar 2017

Neue Vorschriften und Regelungen für alle Drohnenpiloten mit teils gravierenden Änderungen. Es ist mal wieder soweit. Es ist #Drohnbrindt Time.  Bundesminister Dobrindt hat heute eine „Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten“ dem Bundeskabinett Weiterlesen

DJI stampft 3 Modelle ein

16. Januar 2017

Wer heute einen DJI Phantom 3 Pro/Advanced oder 4K bestellen möchte, wird vermutlich enttäuscht. DJI stellt die Produktion der 3er Serie ein. Bis auf eine Ausnahme. Dazu gehören der Phantom 3 Advanced, Professional und die Weiterlesen

RotorX Atom RX122 V2 PRO im Test

9. Januar 2017

RotorX ist mir seit längerem bereits ein Begriff. Erstmals aufgetaucht in einer Kickstarter Kampagne halte ich nun einen RotorX ATOM RX122 V2 PRO in der Hand und teste das Modell für Euch. Gekauft habe ich Weiterlesen

Multicopter Wissen

Quadrocopter Videos

Quadrocopter Kompakt

Was sind überhaupt Quadrocopter?

Quadrocopter sind Fluggeräte mit vier Rotoren, die ihre Kraft gleichmäßig nach unten abgeben, um sich so stabil in der Luft zu halten. Diese werden üblicherweise durch flache Brushless-Motoren angetrieben. Durch mehr bzw. weniger Schub an den einzelnen Rotoren wird die Steuerung in der Luft und sogar Kunstflug ermöglicht. Doch ganz so einfach ist die Funktionsweise der Quadrocopter noch nicht erklärt. Der Quadrocopter gehört zur Familie der Hubschrauber und verfügt somit auch über die gleichen vier Steuerungsebenen: Pitch, Nicken, Rollen und Gieren. Diese 4 Ebenen bilden auch die Anzahl der Kanäle, die eine Fernsteueranlage mindestens braucht, um einen Quadrocopter erfolgreich steuern zu können. Flüssige Bewegungen und ein schönes Flugbild werden erst durch den Zusammenschluss aller Ebenen ermöglicht.

Pitch (Steigen/Sinken)

Quadrocopter im Flug. Hier der DJI Phantom 3
Quadrocopter im Flug. Hier das Modell DJI Phantom 3 Professional
Pitch steht für den Schub und sorgt entweder dafür, dass der Quadrocopter steigt oder sinkt. Dabei werden alle vier Rotoren gleichzeitig, bei gleicher Kraft benötigt.Wird der Pitch nicht verändert, sollte der Quadrocopter im Idealfall seine aktuelle Höhe halten. Damit das aber auch in der Praxis funktioniert, sind noch einige weitere Vorgänge in der Steuerungselektronik notwendig.

Gieren

Beim Quadrocopter gibt es immer zwei linksdrehende und zwei rechtsdrehende Rotoren, damit der Quadrocopter nicht giert (sich um die eigene Achse dreht). Diese liegen immer jeweils gegenüber. Möchte man allerdings bewusst gieren, muss nur die Drehzahl zweier gleichdrehender Rotoren erhöht werden und proportional dazu die Drehzahl der gegendrehenden Rotoren gesenkt werden.So hält der Quadrocopter seine Höhe und dreht sich im oder gegen den Uhrzeigersinn.

Nicken und Rollen

Nicken und Rollen sind notwendig, um den Quadrocopter nach vorne/hinten und rechts/links fliegen zu lassen. Diese Vorgänge laufen je nach Konfiguration unterschiedlich ab. Fliegt ein Quadrocopter in der +-Konfiguration werden zum Nicken bzw. Rollen nur jeweils zwei Rotoren beansprucht. Bei der x-Konfiguration immer alle vier.Beim Nicken wird, wie der Name schon sagt, ein Teil des Quadrocopters nach unten geneigt, damit dieser vorwärts oder rückwärts fliegen kann. Den vorderen bzw. hinteren Teil erkennt man beim Quadrocopter nur, wenn dieser farblich gekennzeichnet oder durch ein Objekt, wie z.B. einen orangenen Tischtennisball gekennzeichnet ist (Gaui 330XS).Damit der Quadrocopter nach vorne fliegt, müssen die vorderen Rotoren ihre Drehzahl verringern. Proportional dazu erhöhen die Hinteren ihre Drehzahl, wodurch der Quadrocopter eine kontrolliert nach vorne geneigte Schräglage erlangt und nach vorne fliegt, ohne seine Höhe zu verändern. Genau umgekehrt funktioniert das Ganze beim Rückwärtsfliegen.Rollen steht für das Seitwärtsfliegen. Es funktioniert vom Prinzip her genauso wie das Nicken, nur dass beim Rollen die seitlichen Rotoren ihre Drehzahl erhöhen bzw. verringern müssen.