Fernsteueranlagen

Graupner MX 12 HOTT

Graupners neue Wunderwaffe! Das HOTT System

graupner-mz18-fpv

Es ist ein ultramodernes, zeitgerecht ausgereiftes Fernlenk-Computersystem: Das Graupner MX12 HoTT System arbeitet mit modernster 2,4 GHz-Technologie, ermöglicht eine Zweiwege-Kommunikation (Bidirektionale Kommunikation) zwischen dem Sender und dem Empfänger und verfügt über ein kontrastreiches, also freiluft- und freilichttaugliches Multi-Data-Display. Die Geräteantenne ist herrlich kurz gehalten und lässt sich darüber hinaus auch umklappen. Es ist ein spannendes, tolles Gerät.

Man hat Spaß daran, es in der Hand zu halten. Man fühlt und spürt die Kontrolle. Die Graupner MX12 HoTT lässt einem das Modellbauerherz wahrlich höher schlagen. Egal, ob man Flächen- oder Hubschraubermodelle bewegen möchte – mit dem Graupner MX12 HoTT hat man ein Fernlenkgerät zwischen den Fingern, das fast allen kleinen, heimlichen und Modellspaß bezogenen Wünsche und Vorstellungen erfüllt. Graupner gewährleistet dem langfristig planenden Modellbau-Liebhaber sogar eine gewisse grundlegende Zukunftssicherheit. Denn die Graupner MX12 HoTT enthält eine USB-Schnittstelle, die das Gerät jederzeit updatefähig hält. Zumindest solange, wie USB-Schnittstellen den Datenübertragungsstandard bilden. Ich halte die Graupner MX12 HoTT für ein gutes, stabiles und multifunktional einsetzbares Gerät, an dem man lange seine Freude haben kann. Zumal es sogar eine DSC-Buchse bereithält. So kann man auf Wunsch einen Flugsimulator anschließen. Ein Servoweg-Monitor für alles in allem sechs Servos, ein Alarmsystem für die Sender- und die Beistands-Lithiumbatterie sowie ein zehnfacher Modellspeicher mit Übernahmefunktion für alle wichtigen Einstellungen und Programmparameter runden das Profil dieses hochwertigen Elektrogeräts ab. Die HoTT-Merkmale sind weiterhin eine intelligente Datenübertragung mit Korrekturfunktion, eine hochgradige Unempfindlichkeit gegen Störquellen auf Grund einer optimierten Frequenzhopping-Technik und einer breiten Kanalspreizung. Zusätzlich verfügt die HoTT-Technologie über einen sehr breiten Empfänger-Betriebsspannungsbereich, der zwischen 3,6 und 8,4 V liegt, einer Einrichtung zur Unterspannungswarnung und ermöglicht ein schnelles und super simples Binding. Übrigens haben die beiden Kultmodellbauer Klaus und Rüdiger einige super Infos zu den verschiedenen Techniken der Fernsteuerungen beschrieben. Hier könnt Ihr mal reinschauen!

Lässt den RC-Modellbau zum Leben erwachen! MX16 HOTT von Graupner

Die Graupner MX16 HoTT ist ein wahrer Freund des Aktiv-Modellbauers. Der Aktiv-Modellbauer ist dabei nicht jemand, der Modelle baut, um sie hinzustellen und in stiller, freudvoller Kontemplation zu betrachten. Der Aktiv-Modellbauer baut Modelle, um sie mit ins Freie zu nehmen und sie per Fernsteuerung sich bewegen, fahren, schwimmen, fliegen zu lassen. Für den Aktiv-Modellbauer (Flugmodelle) also gibt es das Graupner MX16 HoTT-Fernlenksystem. Dieser berstend voll von Technik steckende und dennoch handliche Apparat lässt mich vor Freude zittern, wenn ich daran denke, es in die Hand zu nehmen, ein kleines Modellhubschrauberchen dazu und mich damit auf die grüne Wiese zu begeben um mich mit Inbrunst der Fliegerei zu widmen. Der Modellfliegerei selbstredend. Die 8-kanalige Graupner MX16 HoTT Fernsteuerung ist mit einem 2,4 GHz Mikrorechner-Fernlenksystem ausgestattet, verfügt über eine kurze, umklappbare Antenne, über hyperschnelle Reaktionszeiten durch zuverlässige Direktübertragung der Daten vom Hauptprozessor zum Transceiver und über einen Taumelscheibenbegrenzer. Für noch mehr Kontrolle sorgt ein kontraststarkes, blau unterleuchtetes Grafikdisplay , über das man zahlreiche Telemetrie-, Programmier- und Auswertungsfunktionen bequem überschauen und steuern kann. Richtig Spaß macht auch das Flugphasen dependente, zweistufige Expo/Dual Rate System, das einzeln einstellbar und auch während des Flugablaufs umstellbar ist. Darüber hinaus lassen sich vier Flugphasen programmieren. Viele andere Funktionen erlauben eine weit reichende und umfangreiche Form der Telekommandierung, die durch programmierbare Fail-Safe-Funktionen gestützt und unterstützt werden kann. Zusätzliche CAP-TOUCH-Bedientasten mit Keylockfunktion bieten darüber hinaus gehende Bediensicherheit und erhöhen noch die (zumindest bei mir) nimmer ermüdende Lust am RC-Modellbetrieb.

Spektrum DXe

Was mir beim Spektrum DX5e als sehr angenehm in Empfindung tritt ist die Tatsache, dass es noch wunderbar displayfrei ist. Mich persönlich nerven diese meiner Meinung nach eher sinnlosen als Spaß fördernden Digitalbildschirmchen, die eigentlich nur vom eigentlichen Remote Control-Spaß ablenken, immer maßlos. Mit dem Spektrum DX5e hat man aber noch einen Fernlenkapparat in der Hand, der einfach nur dazu dient, ein Modellgerät fernzulenken. Die Fernsteuerung Spektrum DX5e ist wirklich „easy-to-use“. Die sich im Spektrum DX5e verbergende Technik hingegen ist gar nicht mehr so simpel, wie die das Bediendesign vermuten lässt: Full Range 2.4 GHz-Power, gekoppelt an originale DSM2-Technologie und einen AR500 5-Kanal-Receiver lassen RC-Modellbauträume wahr werden. Mit kurzer, knickbarere Antenne und dem eleganten, Endachtziger-Jahre-Retro-Aussehen lässt das Spektrum DX5e Modellgeräte mit voller Kraft voraus düsen. Die Energie des Senders entstammt dabei 4 AA Alkaline-Batterien; das heißt, dass man, egal wo man sich gerade aufhält, immer neue Energieträger nachkaufen kann – denn die AA Alkaline Batteries werden schließlich fast überall auf der Welt vertrieben. An Tankstellen, bei Kiosken, in Supermärkten und auch in manchen Wohneinrichtungshäusern. Auch das Batteriekonzept ist also ein Teil des auf Einfachheit und maximalen RC-Spaß getrimmten Spektrum DX5e-Fernbedienungsystems. Und ich muss es noch einmal wiederholen: ich finde es einfach prima, dass dieses Gerät auf den ganzen technischen Schnickschnack moderner Fernlenksysteme verzichtet und sich auf das Wesentliche am RC-Modellbau konzentriert: den RC-Modellbau bzw. die Krönung der RC-Modellbau-Arbeit mit ihrer Umsetzung ist pure RC-Modellbau-Bewebungslust! Zum Test der Spektrum Dxe

2

RC-Spaß mit Hubschrauber und Aeroplan-Programmierung! DX6i

Spektrum DX6i: Das ist sozusagen ein mobiler Tele-Kommandostand mit vielen hilfreichen und wenigen überflüssigen Funktionen. Zwar hat das Ding ein Digital Display, was ich eigentlich immer nicht so toll finde, aber dieses ist eigentlich recht intuitiv gestaltet und bietet nur solche Funktionen, die man auch wirklich aktionsnah verwenden und gebrauchen kann. Vom Design her ähnelt es prinzipiell dem Digitalbildschirm freien Spektrum DX5e, bietet aber doch etwas mehr Möglichkeiten der Handhabung. Spektrum DX6i arbeitet mit einem AR6200-Empfänger zusammen und wird über AA NiMH 1500mAh-Batterien versorgt, die ihrerseits Strom über ein Wandladegerät zugeführt bekommen. Die Spektrum DX6i arbeitet mit 6 Kanälen und kann daher auch mit jedem anderen Empfängermodell verwandt werden, das zur Inbetriebnahme 6 oder weniger Kanäle erfordert. Mitgeliefert wird aber der AR6200-Receiver. Die Spektrum DX6i-Fernlenkgerät beinhaltet modernste DSM2-Technologie, die auch in dem Nachfolgemodell Spektrum DX7 enthalten ist. Die DX6i ist schön handlich und führt zu viel, viel Fernsteuerungsspaß. Die Fernbedienung ist in einem dezenten Grau und Silbergrau gehalten, mit schicken orange gefärbten Aufdruckelementen, die Erinnerungen an die guten alten 1980er Jahre wieder auferstehen lassen. Mir gefällt das Gerät wegen seiner Form und wegen seines schönen, praktischen Funktionsumfangs sehr. Der Preis ist zwar auch nicht ganz ohne, aber dafür hat man auch nachher ein hochwertiges Gerät in der Hand. Mit dem Spektrum DX6i hebt nicht nur der Modellflugkörper ab, sondern im Besonderen auch der Spaß am Abheben des Modellflugkörpers, am Lenken, Steuern, Umherfliegen lassen, am Dabeisein und Zuschauen, am Steuern und Dirigieren.

 

Jetzt wird losgeflogen – mit der Spektrum DX8!

Mit dem Spektrum DX8 starten Sie Ihre Modellflugzeuge und selbstgebastelten Modell-Helikopter mit einem technischen Brimborium, das es in sich hat. 8 Kanäle, intuitiv-einfache Bedienung, ausgeklügelte Ergonomie (die allerdings nicht allen zusagt), eingebaute Telemetrie, gut ausgearbeitete Überwachungsfunktionen (zum Beispiel für Akkustatus, Signalstärke, Temperatur des Motors), programmierbare Warnfunktionen, ein kompakt geformter AR8000 DSMXTM 8-Kanal-Receiver mit 11ms-Framerate und vieles mehr stecken in diesem kleinen technischen Wunderpaket, das einem die Freude am RC-Modellbau schon versüßen kann. Die Antenne ist klein und klappbar, das Design ansehnlich und schick mit edel-silberfarbenem Gehäuse und grau gefärbten Griffflächen. Mit im Lieferpaket befinden sich ein Tragegurt, ein 12V DC Netzteil, ein Telemetrie-Temperatursensor, ein Spannungssensor für den Empfänger-Akkumulator, ein TM1000-Telemetriemodul mit Vollreichweite sowie eine 16MB SD-Karte. Für Flächenflugzeuge hat man Programme für 8 Flächentypen, 5 Leitwerkstypen, 3 Positionslandeklappen mit Höhenruderausgleich, eine Fünfpunkt-Gaskurve sowie Mischerfunktionen für Quer- und Seitenruder, Höhenruder und Landeklappen plus zusätzliche 6 freie Mischer. Die Hubschrauber-Programmfunktionen beinhalten eine Governorprogrammierung, aktiven Govenortrimm, Kreiseltrimmung, Fünfpunkt-Gaskurve, einen Taumelscheibenmischer und einen elektronischen E-Ring. Man sieht, das Spektrum DX8 -Paket ist recht umfangreich und lässt viele Möglichkeiten in Handhabung und Nutzung zu. Entsprechend hoch ist natürlich der Preis, der einen echten Liebhaber aber nicht unbedingt abschrecken muss. Optisch ansprechend und funktional bis in weite Tiefen des RC-Modellbau-Betriebs hinein, ist das Spektrum DX8 sicher ein gut zu verwendendes, viel professionellen Spaß bringendes Fernlenksystem mit Zukunftsperspektive. Das Spektrum DX8 wird von Horizon Hobby hergestellt.

Futaba – Funktechnologie zum Abheben!

Bald ist wieder Frühling. Regen, Kälte und Wind gehen zurück, die Lust zum Draußensein und zum Modellflugzeugstarten hingegen wächst von Tag zu Tag. Es ist also Zeit, sich einmal mit den Fernsteuerungsmodulen für die Fluggeräte auseinanderzusetzen. Im Blickpunkt haben wir hier jetzt einmal das Futaba T10 CG. Dies ist ein Profiwerkzeug und soll den preisbewussten Piloten ansprechen. Die Futaba T10 CG funktioniert mit einem 2.4 GHz-Modul, verfügt über eine Sieben-Punkt-Gas- und Pitchkurveneinstellung, ebenso wie über 4 Helikopter-Flugzustände (auch geeignet für Quadrocopter) und eine geraume Anzahl an vorbestimmten Segelflugmischern. Hinzu kommen zuweisbare Schalterfunktionen, ein modernes, professionell wirkendes und dennoch angenehm unauffälliges Gehäusedesign, ein übersichtliches 160×72 mm großes, Display mit 2048er-Auflösung und Hintergrundbeleuchtung sowie die beliebte Smart-Switch-Technologie. Man erkennt bereits an diesen wenigen Informationen über die , wie vielseitig das Futaba T10 CG einsetzbar, wie viele Modellbauer-Wünsche es erfüllt und wie aufregend die Verwendung dieses Fernlenk-Apparats sein kann – aufregend, weil es einfach Spaß machen kann, damit umzugehen. Das Futaba T10 CG hat auch eine kleine Antenne, die sich umklappen lässt und enthält Fail-Safe-Features, Sub-Trims, Throttle Cut, Hold, und Idle-Funktionalitäten und vieles, vieles mehr. Uns gefällt dieses Gerät, und es scheint auch, als würde man – vergleicht man das Futaba T10 CG mit anderen Fernsteuergeräten – durchaus recht viele Features und technische Möglichkeiten für einen recht passablen Preis bekommen. Man muss natürlich immer hinzufügen, das jeder seine eigene Entscheidung für oder wider ein Gerät trifft und treffen muss. Aber mit dem Futaba T10 CG kann man sich schon recht gut bedient fühlen.

Futurismus lässt grüßen! Multiplex Cockpit SX M-LINK

Das Multiplex Cockpit SX M-LINK besticht erst einmal durch sein aggressiv futuristisches Design, das nicht nur wegen der gelben Gehäusefarbe direkt ins Auge fällt. Man hat das Gefühl, hier eine richtige Fernlenk-Waffe in der Hand zu halten um sich in einem Weltraum-Alien-Cyber-War aufregende Fernkommando-Gefechte zu liefern; inkl. der Teilnahme von Zukunfts-Geheimagenten, Weltraumschrott-Entfernungsmaschinen und mürrischen Beleuchtungsoffizieren. Das Multiplex Cockpit SX Vario-Set M-LINK „telemetry“ ist demhingegen etwas vorsichtiger in der Einfärbung (silberfarbenes Gehäuse), aber wegen der gleichartigen Form die das Multiplex Cockpit SX M-LINK kaum weniger auffällig und Fantasie anregend. Beide verwenden die 2,4 GHz-Technologie, die heute bei Profi-Modellen eigentlich zum Standard gehört. Beide Ausführungen verfügen über 7 vollproportionale Steuerkanäle, haben eine Vielzahl an Misch- und Einstellungsmöglichkeiten und steuern sowohl Flächenflug- als auch Hubschraubermodelle. Dabei ist eine lange Betriebszeit von bis zu 15 h pro voller Akkuladung möglich (zumindest beim Multiplex Cockpit SX M-LINK). Die Expowerte kann man flugphasenspezifisch einstellen. Ein kleines Display an der Oberseite des Apparts hilft bei der Steuerung, bei den Programmeinstellungen usw., und vermittelt, kombiniert mit der außergewöhnlichen Gehäuseform, ein richtiges Mechatronikermeister-Feeling. Nach dem Motto: „Hier ist meine Baustelle. Hier fliege ich und hier zeige ich, was ich kann. Seht nur her!“ Man kann sagen: die Multiplex Cockpit SX-Modellen rocken. Jetzt nicht im Sinne von tanzen, sondern im Sinn von Spaß bereiten. Man kann fast RC-modellflugsüchtig werden. Da die extravagante Formung des Fernlenkgeräts ein klares Alleinstellungsmerkmal ausmacht, neige ich persönlich sogar mehr zum Multiplex Cockpit SX M-LINK; denn dieses Design kann einen echt irgendwie vom Hocker reißen, wie man so schön sagt. Zum Test der Multiplex Cockpit SX M Link Carbon Edition  oder zur neuen Multiplex Cockpit SX9

 

Multiplex SX9 im Test