Boris B Betaflight Firmware

betaflight

Gerade Neueinsteiger ins FPV Racing werden den Namen BORIS B häufig in Foren oder auf Facebook finden. Doch was genau verbirgt sich hinter dem Namen und warum wollen alle mit Boris B fliegen? Ganz einfach. Boris B. Betaflight ist eine Weiterentwicklung der bekannten CLEANFLIGHT Firmware, wie sie z.B. auf aktuellen Naze32 Flugsteuerungen zum Einsatz kommt. Boris B. entwickelt stetig an Verbesserungen für Cleanflight und stellt regelmäßige Updates seiner Betaflight Version vor. Die Weiterentwicklungen und Verbesserungen zeigen sich besonders in stabileren ACRO und PID Einstellungen und dem sogenannten „Fliegen wie auf Schienen“.

Betaflight – einfach erklärt

Boris entwickelt also eine eigene Firmware auf Basis von Cleanflight. Der Name BETAFLIGHT beruht auf der Tatsache, dass Boris B. seine Software als Entwickler / Beta Firmware rausgibt und über Github zur Verfügung stellt. Die Firmware wird einfach runtergelassen und über Cleanflight geflasht. Wer jetzt denkt „Oh Gott, damit komm ich nicht klar, Programmieren ist nicht meins“, den können wir beruhigen. Das „flashen“ ist kinderleicht und in einer Minute erledigt! Wer den aktuellen Status und die Diskussionen um Betaflight mitverfolgen möchte oder Boris B. einfach mal ein paar Fragen stellen will, kann dies auf rcgroups.com erledigen.  Zusammengefasst möchte ich sagen, dass Betaflight das Flugverhalten enorm verbessert und dank neuer Modi, wie Airmode, neue Möglichkeiten im FPV Freestyle und Racing bietet. Aber nun im Detail. Vorab gibt es noch den Download Link.

Download Boris B. Betaflight

Neue Flugmodi

Neben dem typischen ACRO (manuellem) Mode, den es in jeder FC und standardmäßig in Cleanflight implementiert ist, bietet Boris B. seit dem letzten Update neue Modes an. Eines aber vorab – die Modes sollten nur Piloten nutzen, die Erfahrung im ACRO Fliegen sammeln konnten.

Airmode

Im AIRMODE kann erstmalig der „freie Fall“ gesteuert werden. So könnte man es erklären. Wenn im ACRO Mode Gas 0 = Motoren aus bedeutet, so arbeiten im Airmode die Motoren, sowie der PID Controller auch in der Null Stellung weiter. Damit lässt sich der freie Fall wunderbar steuern. Mit dem Airmode sind im Grunde nun kontrollierte Sturzflüge oder kurzzeitiger Rückenflug möglich. Ein halber Flip, kurz warten und weiter flippen. Gibt ein ungeheuer gutes Gefühl und sieht auf dem Video einfach grandios aus. Das „abtauchen“ aus großen Höhen – z.B. an Bäumen oder Klippen runter bietet komplett neue Möglichkeiten im FPV Freestyle Flug. Ich persönlich fliege nur noch im Airmode. Ihr solltet Euch allerdings den Airmode auf einen Schalter legen. Denn beim scharf-stellen (armen) des Copters drehen die Motoren sofort los. Das kann zum Einen beim Akku anklemmen mal sehr weh tun und zum Anderen beim Crash die Regler durchhauen, wenn die Motoren blockiert weiter drehen wollen. Ich starte immer im Acro und schalte dann um.

Acro Plus

Der Acro Plus Mode ist eine Erweiterung des normalen Acro Modus. Mit diesem Mode lassen sich Flips und Rolls in ungeahnten Geschwindigkeiten ausüben. Denn bei vollem Stickausschlag wird der PID Controller kurzzeitig so sensibel gesteuert, dass der jeweilige Motor (je nach Anschlag der Sticks für den Loop) voll aufdreht und der gegenüberliegende Motor kurzzeitig und fast zu 100% „abschaltet“.  Ihr könnt Euch vorstellen, wie schnell dann eine Rolle oder Flip erledigt ist. Mehr Unterschied in der Regelung geht nicht. Wie stark die PID Regelung heruntergesteuwert wird, hängt von den eingestellten Parametern ab, die ihr vorher festlegen könnt. Ich habe den Mode selbst leider noch nicht testen können, werde ich aber nachholen und hier beschreiben.

2Khz Mode

Im 2KHz Mode wird die Refreshrate der ESCs so gesteigert, dass wir von einer Verdoppelung der Reaktionszeit der Regler / Steuerung sprechen können. Ihr kennt Latenz aus dem Videobereich. Wenn das Videobild zeitversetzt zum Livebild aus dem Copter kommt.  Es ist in etwa vergleichbar mit der Refreshrate. Das Umsetzen der Stickbefehle vom Steuerbefehl über die FC bis hin zum Regler der die Motoren steuert wird nahezu verdoppelt. Die Folge ist eine noch schnellere Reaktionszeit. Ich hoffe das war verständlich erklärt. Sonst gibt es HIER noch eine Erklärung von Boris B. in englisch.

Verbesserungen durch BETAFLIGHT

  • Gyro sync – Konstante Verbindung von Gyro zur Flugsteuerung ohne Verzögerung
  • Gyro FIR Filter – verbesserte Daten von GYRO zum PID Controller
  • D(PID): optimierte Berechnung  für D(PID)
  • PID Controller 1(Rewrite) und 2(Luxfloat) auf BETAFLIGHT optimiert
  • Damit entfällt „fast“ das gesamte Gefummle mit den PID Einstellungen. Einstellen und fliegen funktioniert.
  • Dank optimierter Berechnungen und Prozesse kühlere Motoren und ESC
  • FastPWM Support  (Nur in Kombination mit Oneshot125)
  • BlHeli ESCs direkt über Cleanflight flashbar

Wer kann BETAFLIGHT nutzen?

Betaflight kann im Grunde auf allen gängigen FCs die Cleanflight nutzen, eingesetzt werden. Die meist genutzte FC ist dabei die NAZE32, wenn man den Umfragen im Netz glauben schenken darf. Bei den Reglern empfiehlt sich der Einsatz von OneShot um das richtige Gefühl der Betaflight auszunutzen. Folglich sollte BLHeli ab Version 14.1 auf dem ESC geflasht sein. Wir sind aber auch bereits DYS 20A mit SimonK ohne OneShot erfolgreich mit BETAFLIGHT geflogen. (im claerials HUMxs) Folgende Flugcontroller und Regler werden unterstützt.

Flugcontroller

  • Naze32 (alle)
  • CC3D (ATOM)
  • Colibri / TBS Cube
  • F3Racing
  • Sparky
  • Motolab Tornado F3
  • Emax Skyline32

ESCs

  • DYS 20A SimonK / BLHeli 1.4
  • DYS 30A BLHeli 1.4
  • UBAD Angry Beast 20A
  • UBAD Angry Beast 30A
  • KISS 18A v1.1
  • KISS 30A
  • KISS 24A Racing Edition

Boris B Betaflight installieren

BETAFLIGHT installieren

Die BORIS B. Betaflight lässt sich wie eingangs erwähnt über cleanflight installieren. Ich gehe mal davon aus, dass Ihr Euch mit Cleanflight bereits auskennt und den Configurator installiert habt. Falls nein, gibt es hier den Link zum cleanflight configurator. Nun könnt Ihr Euch bei GitHUB die passende hex File für Eure Flugsteuerung auswählen und runterladen. Die BIN Dateien benötigt Ihr nicht. Nun öffnet Ihr den Cleanflight Configurator und schließt Eure FC per USB am Rechner an. NICHT mit der cleanflight Software connecten. Bitte achtet darauf, NIEMALS mit Props an der Firmware zu arbeiten. Generell bitte IMMER Propeller ab bei Arbeiten an der Firmware ! Nun wählt Ihr links im Menu „Firmware Flasher“ aus. Dort wählt Ihr nun „Load LOCAL Firmware“. Es öffnet sich der Explorer in dem Ihr nun die gerade heruntergeladene HEX Datei auswählt. Mit einem Klick auf „Flash“ ist Betaflight nun installiert. 

 

Ab hier konfiguriert Ihr Euren Copter nun einfach wie gehabt. Wie vorhin bereits erwähnt testet doch mal PID Controller 1 (Rewrite). Damit sollte Euer Copter bereits fliegen.

Ich hoffe, Euch hat der Artikel weitergeholfen und wünsche Euch viel Spaß mit BETAFLIGHT!


Über Daniel Wolf 231 Artikel
Hi ich bin Daniel. Schön das Ihr da seid! Ohne Euch macht es hier doch nur halb so viel Spaß ;) Kurz zu meiner Person. Ich betreibe das RC-Quadrocopter Magazin nun seit über 3 Jahren und kombiniere meinen JOB mit dem Hobby. Neben der Quadrocopter Fliegerei und dem Magazin bin ich, Autor, Webworker und leite eine Werbeagentur. Ich hoffe, ich biete Euch mit dem Magazin den Stoff, den Ihr gebrauchen könnt. Und falls nein dann unbedingt mitteilen :)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*