Waypoints, POI etc. für P3 und Inspire 1

dji-phantom-3-14

Gestern war es soweit. DJI hat in Form einer Pressekonferenz auf der IFA 2015 Berlin – der internationalen Funkausstellung – eine Neuigkeiten rund um die DJI Go App und den damit einhergehenden neuen Möglichkeiten für den DJI Phantom 3 und den Inspire 1 vorgestellt. Lange schon warten wir auch Update zu neuen Flugmodes der beiden Quadrocopter. Nun endlich kam die erhoffte Ansage – mit einer kleinen Ernüchterung. Wir stellen Euch die neuen Möglichkeiten hier noch einmal ausführlicher vor und zeigen, was  das am 07.09.2015 erscheinende Firmware Update so alles mit sich bringt.

Mit den sogenannten WAYPOINTS lassen sich nun über Google Maps frei definierbare Strecken auf Knopfdruck abfliegen. Die Geschwindigkeiten, die der Copter hierbei einsetzt, sind frei wählbar. Die Waypoints können abgespeichert werden, um diese identische Strecke später noch einmal wieder abzufliegen. Dieses Feature bekommen alle Phantom 3 Modelle und der DJI Inspire. Das nächste Feature wird es leider nicht für den Inspire 1 geben. Aus welchem Grund auch immer. Hierbei handelt es sich um die FOLLOW ME Funktion. Bei dieser Funktion folgt der Phantom automatisch der Fernbedienung des Streuers und richtet die Kamera auch dementsprechend aus. Als Beispiel Einsatzmöglichkeiten nennt DJI hier das Mountainbiking, Joggen oder das Autofahren. Allerdings sollte dies alles in – um es mit DJIs Worten zu sagen  – „wide open Areas“ stattfinden.  In Deutschland allerdings ist das völlig autonome Fliegen eines Quadrocopters nicht erlaubt und somit auch nicht versichert. Es muss immer ein Spotter mit einer extra Funke die Möglichkeit haben, direkt in den automatischen Flug des Copters einzugreifen.

Der letzte, spannende Flugmodus nennt sich Point of Interest und ist wieder für alle Modelle (Inspire 1 & Phantom 3) verfügbar. Beim Point of Interest können z.B. Gebäude fokussiert und umrundet werden. Einmal den Point of Interest festgelegt muss nur noch Höhe, Distanz zum Objekt und die Geschwindigkeit festgelegt werden. Der Copter umkreist dann das Objekt vollautomatisch und hält die Kamera dabei immer auf dem Objekt. Diese Art des Filmens ist sehr beliebt und erfordert schon Geschick des Piloten. Mit der POI Funktion nimmt nun ein Automatismus diese Arbeit ab. Wie gut und wie zentral die Software das Objekt nun in der Mitte hält, bleibt abzuwarten. Wir werden es sicherlich gleich ausprobieren.

 

 


Über Daniel Wolf 231 Artikel
Hi ich bin Daniel. Schön das Ihr da seid! Ohne Euch macht es hier doch nur halb so viel Spaß ;) Kurz zu meiner Person. Ich betreibe das RC-Quadrocopter Magazin nun seit über 3 Jahren und kombiniere meinen JOB mit dem Hobby. Neben der Quadrocopter Fliegerei und dem Magazin bin ich, Autor, Webworker und leite eine Werbeagentur. Ich hoffe, ich biete Euch mit dem Magazin den Stoff, den Ihr gebrauchen könnt. Und falls nein dann unbedingt mitteilen :)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*