Feelworld 7″ FPV-718 Monitor im Test

kontrast-feelworld

Heute möchten wir Euch eine für uns relativ junge Marke im Bereich der FPV Monitore vorstellen. Im RC-Quadrocopter Büro liegt seit einiger Zeit der Feelworld  FPV-718 und wartet auf seinen Einsatz. Der Monitor bietet mit seinem 5,8 GHz Diversity System und guten Daten eine echte Alternative zum Black Pearl FPV Monitor. Und da wir im Vorfeld schon gefragt wurden, lassen wir die beiden Monitore hier auch gleich ein wenig gegeneinander antreten. Nachfolgend findet Ihr nun unseren Testbericht.

Unboxing des Monitors

Der FPV Monitor kommt sehr hochwertig verpackt und mit gutem Zubehör daher. Kurz die Folie abgerissen und die Box geöffnet. Zum Test hatten wir den Monitor jeweils in weiß und in schwarz. Das weiße Design ist extra für den DJI Phantom ausgelegt. So passt es optisch prima zur Funke des Phantom. Sieht in Verbindung auch tatsächlich klasse aus. Aber zurück zum Unboxing. Was ist alles in der Box?  Neben dem Monitor findet Ihr den praktischen, aufsteckbaren Blendschutz, ein Chinch-Adapterkabel, einen HDMI Adapter, Reinigungstuch, Feelworld brandet – Halsband, Ladekabel und Akku zum Einbau (auf dem Bild allerdings schon verbaut) und die  zwei Antennen für das Diversity System.

feelworld-monitor
Feeldworld FPV-718 unboxed

Erster Eindruck und Features

Mein erster Eindruck nach dem Unboxing ist sehr gut. Die Verarbeitung ist wirklich TOP, der Monitor als Solches hat ein gutes Gewicht – nicht zu schwer für den Sender und vermittelt somit eine gewisse Wertigkeit. Wenn ich nun direkt mit dem Black Pearl vergleiche, finde ich die Verarbeitung und die Haptik vom Feelworld deutlich besser. Die Knöpfe haben einen guten Druckpunkt und sitzen stramm. Die Antennen sind auch nicht 08/15. Hier setzt Feelworld auf einen Mix aus Rundstrahl-Antenne und Stabantenne. Die Stab Antenne ist doppelt so lang, als die bekannten Standard Antennen, wie sie z.B. der Black Pearl oder auch ImmersionRC mitliefert. Bei der boxed Cloverleaf Antenne ist fehlt mir die Stabilität. Die Antenne „baumelt“ etwas fester an dem Kabel. Da wäre mir eine biegsame, feste Verbindung lieber. Ein besonderes Highlight ist der Blendschutz. Dieser lässt sich im montierten Zustand Aus-und Einklappen. Ein extremes PLUS gegenüber der meisten FPV Monitore. Die Innenseiten der klappbaren Blenden ist mit schwarzem Samt überzogen. Sehr wertig, schützt vor Kratzern beim Einklappen und bietet hervorragenden Blendschutz!

sonnenblende-fpv-mointor
Halb aufgeklappter Sonnenblendschutz

Der eingebaute Akku ( 7.4V / 2200maH ) wird einfach per Buchse und Ladegerät aufgeladen. Ein Wechsel der Akkus oder Ausbau zum Laden entfällt gänzlich. Nach meinem ersten Test hielt der Akku genau 2:34 Minuten. Das ist vergleichbar mit meinem BlackPearl Monitor (Ca. 2:25 Minuten) und absolut ausreichend für einen schönen FPV Nachmittag. Anders als unser Black Pearl arbeitet der Feelworld FPV 718 nicht nur im F-Band, sondern bedient die vollen 32 Kanäle im Band A, B, E & F. Somit lässt er sich problemlos mit allen gängigen Videosendern koppeln.

feelworld-rueckseite-fpv
Unter der mittig liegenden Klappe sitzt der Akku des 718

Handling & Praxis

Nach den ersten Eindrücken konnte ich nicht lange warten und montierte mir den Monitor auf meine Funke. Dank Stativ Gewinde passt jede FPV Monitorhalterung. Also schnell montiert und dann ging es ans Einstellen. Über das Menu könnt Ihr bequem Helligkeit, Kontrast und Co. einstellen. Die Standard Einstellung wurde es dann aber bei mir – damit war ich absolut zufrieden. Was gleich auffällt. Der Monitor ist sehr hell und bietet tolle Farben! Die Schärfe ist super.  Die versprochenen 500cd / m2 bei einer Auflösung von 1024x600px versprachen das aber schon. Mit 500cd/m2 liegt der FPV718 deutlich über dem Black Pearl, welcher mit 300cd/m2 angegeben ist. Aber generell in Farbe, Schärfe und Kontrast wirkt der Feelworld Monitor einfach ein Stück weit lebendiger!  Der Kontrast und Blickwinkel ist beim Feelworld FPV718 wieder deutlich besser, als der Black Pearl. Dazu kommt noch ein kleines Video. Die Ablesbarkeit bei Sonnenlicht machen beide sehr gut. Da war ich beim Black Pearl schon immer zufrieden. Dank der besseren Helligkeit schlägt aber auch hier der Feelworld seinen Widersacher.

 

Beide Synchron an GoPro4 per ImmersionRC Videosender
Beide Synchron an GoPro4 per ImmersionRC Videosender

 

kontrast-feelworld
Blickwinkel Vergleich

Diversity & Reichweite

Das Diversity System lässt sich wunderbar über das OnScreen Display verwalten und die automatische Kanalsuche findet konsequent die richtige Frequenz zu Eurem Videosender. Hierzu muss einfach der rechte Button „CH“ etwas länger gedrückt werden. Eines der wichtigsten Kriterien bei der Auswahl eines passenden FPV Monitors ist das Verhalten bei Empfangsverlust. Habt Ihr hier Monitore mit Bluescreen dauert das umschalten einfach viel zu lange. Der Feelworld verzichtet hier auf den Bluescreen und „rauscht“ bei leichtem Empfangsverlust. Dies macht er im Vergleich zum Black Pearl exakt gleich. Da gibt es keine Vor-oder Nachteile der beiden Monitore. Die Bildübertragung läuft stabil  und die Antennen verrichten hervorragende Arbeit. Zum Reichweiten-Test habe ich beide Monitore an einen ImmersionRC 25w Sender gebunden. Dieser ist mit einer CL Antenne von FatShark bestückt. Beide Monitore sind mit den im Lieferumfang enthaltenen Antennen bestückt.  Sehr auffällig ist das Verhalten des Black Pearl. Dieser zickte schon nach 100 Metern sehr stark, was sich mit vielen Streifen und teilweise Bildabbrüchen bemerkbar machte. Auf den ersten 200 Metern hat der Feelworld 718 nicht einen einzigen Aussetzer gehabt! Deutlich stabiler! Beim Black Pearl war nun bei 450 Metern Schluss – der Feelworld kam auf knapp 590 Meter! Wohlgemerkt – Standard Konfiguration Out of the Box.

Als Test habe ich mal die Antennen der beiden Monitore vertauscht und die gleiche Strecke abgespult. Fazit: Mit den Antennen des Feelworld Monitors kam der Black Pearl überhaupt nicht zurecht und da habe ich den Test abgebrochen. Der Feelworld Monitor bestückt mit den Stabantennen des Black Pearl war nun etwa so instabil, wie im ersten Test noch der Black Pearl. Unter 100 Metern schon Störungen und Rauschen im Bild.

Fazit

Mich hat der Black Pearl nun über 1 Jahr treu begleitet und er ist ein wirklich toller Monitor. Doch seitdem ich den Feelworld im Einsatz habe muss ich sagen, macht mir dieser einfach mehr Spaß! Besonders begeistert mich der klappbare Blendschutz – keine Demontage mehr notwendig. In fast allen Punkten muss ich den Punkt dem 718er geben. Der Black Pearl ist einfach ne Klasse drunter, was Brillianz, Farben, Schärfe und Kontrast angeht. Lohnt sich ein Wechsel vom Black Pearl zum Feelworld? Ganz ehrlich – wenn das Geld keine Rolle spielt, kann man wechseln. Ist es sinnvoll zu wechseln? Nein, es ist kein Quantensprung. Wir haben hier zwei echte TOP Monitore und wenn wir bedenken, dass der Black Pearl nun schon eine ganze Weile länger am Markt ist, so wird es dort einfach mal Zeit für eine kleine Modellpflege. Schnelllebige Elektronikgeschäfte – kennen wir doch :) Habt Ihr die Wahl zwischen beiden Modellen, so ist der Feelworld FPV718 der ganz klare Favorit und schlägt mir 239 EUR sogar noch günstiger zu Buche.

 

 


Über Daniel Wolf 231 Artikel
Hi ich bin Daniel. Schön das Ihr da seid! Ohne Euch macht es hier doch nur halb so viel Spaß ;) Kurz zu meiner Person. Ich betreibe das RC-Quadrocopter Magazin nun seit über 3 Jahren und kombiniere meinen JOB mit dem Hobby. Neben der Quadrocopter Fliegerei und dem Magazin bin ich, Autor, Webworker und leite eine Werbeagentur. Ich hoffe, ich biete Euch mit dem Magazin den Stoff, den Ihr gebrauchen könnt. Und falls nein dann unbedingt mitteilen :)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*