FPV Setup für Beginner

FPV Setup für Beginner - so gelingt Euch der Einstieg in First Person View

Oft werden wir nach kompletten FPV Sets gefragt und wir hören immer wieder, dass Ihr nicht genau wisst, was ein FPV Set beinhalten muss oder wie man es konfiguriert. Grund genug Euch mal ein paar Hilfen an die Hand zu geben. In diesem kleinen Tutorial zeigen wir Euch, wie einfach es ist, ein FPV Setup zusammenzustellen.

FPV Setup für Beginner - so gelingt Euch der Einstieg in First Person View

FPV Setup für Beginner

Fangen wir erst einmal mit einem Einsteiger-freundlichen System an. Wir benötigen eine Kamera, einen Videosender, einen Empfänger und ein Wiedergabe Gerät. Für unser Beginner Setup empfehlen wir hier die Variante mit Monitor ohne Brille zum Anfang. Die Brille kann später auch einfach ergänzt werden. Um den Einstieg in die FPV Welt einfach zu gestalten, arbeiten wir mit Plug and Play Systemen von ImmersionRC, FatShark und Feelworld.

Die Videokamera

Als gute Kamera hat sich für mich die 700er TVL von Fatshark erwiesen. Preislich liegt die Kamera zwar etwas höher, als z.B. die RunCam Modelle, jedoch wollen wir ja hier ein schnelles Plug n Play System haben. Der Vorteil der Kamera. Diese kann direkt in den Videosender gesteckt werden und wird mit 5V Strom versorgt. Aufgrund des geringen Gewichts von nur 15 Gramm findet die kleine Videokamera überall Platz.

fatshark

Der Videosender

Als Videosender nehmen wir uns nun den ImmersionRC 25mw Sender hinzu. Dieser hat folgenden Vorteil: Er frisst alle Ströme von 6 bis 25 V (2S-6S) und ist somit für fast alle Modelle geeignet. Plus und Minus einfach an den Hauptstrom Eures Modells oder direkt am LiPo abgreifen. Stecker rein und schon hat das gesamte Videosystem inkl. der Kamera Saft und ist bereit für FPV. Es gibt auch Sender mit höherer Sendeleistung als 25mw, nur müsst Ihr beachten, dass es in Deutschland nicht erlaubt ist, über 25mw zu gehen! Arbeitet für mehr Reichweite lieber mit sinnvollen Antennenlösungen und Diversity Systemen, die bieten ebenfalls enorme Reichweiten. Was Ihr noch wissen müsst: Nicht jeder Sender arbeitet im gleichen Frequenzband. Solltet Ihr nun eine Bodenstation nutzen, die nicht über 32 Kanäle verfügt, so achtet bitte darauf, immer im gleichen „Band“ unterwegs zu sein. ImmersionRC arbeitet z.B. im F-Band. Frequenzen: 5740, 5760, 5780, 5800, 5820, 5840, 5860MHz. Das sollte Eure Bodenstation auch können. Bei unserer Empfehlung ist es kein Problem. Der Monitor kann alles.

immersionrc

Die Bodenstation

Wie vorhin bereits erwähnt, nehmen wir uns als Bodenstation einen Monitor + Empfänger. Es gibt hier unterschiedlichste Systeme. Getrennter Monitor und eigener Empfänger, wie z.B. einem ImmersionRC Uno oder DUO. Für den Einstieg empfiehlt sich allerdings ein Monitor mit integriertem Empfänger! Das hat auch den Vorteil, nicht mit unendlich vielen Bauteilen am Boden hantieren zu müssen. Als Bodenstation empfehlen wir daher z.B. den Feelworld FPV718. Diesen haben wir bereits ausgiebig getestet und selbst im Einsatz. Hier zum Testbericht des Feelworld FPV718 . Hier habt Ihr ein All-in-One System mit integriertem Akku. Ihr müsst den Monitor lediglich an Eurer Funke oder auf einem Stativ befestigen. Dazu findet Ihr weiter unten noch ein paar Bilder als Idee. Dank der 32 Kanäle des FPV718 FPV Monitors, arbeitet dieser mit allen möglichen Videosendern zusammen. So auch mit dem eben genannten ImmersionRC. Nun sucht Ihr nur noch den richtigen Kanal und schon kann das FPV Erlebnis beginnen! Easy, oder? Achso. Ein Wort noch zur Besonderheit des Feelworld Monitors. Dieser besitzt einen DIVERSITY Empfänger. Ein System mit 2 Empfängern. Dadurch könnt Ihr unterschiedliche Antennen nutzen. Denn je Fluglage und Entfernung arbeitet mal die Stabantenne oder mal die Cloverleaf Antenne besser. Mit dem Diversity System springt der Monitor immer auf das stabilere Bild um. Die Kanalumschaltung merkt Ihr gar nicht.

feelw

Verkabelung

Wie oben bereits geschrieben, gibt es quasi kaum etwas zu verkabeln! Wichtig ist, dass Euer Videosender mit Strom versorgt wird. Dieser versorgt dann die Kamera mit 5V. Aber Achtung. Das ist nicht bei jedem Sender der Fall. Daher haben wir hier ein Einsteigerfreundliches Setup gewählt. Die Bodenstation benötigt lediglich einen vollen Akku und schon seid Ihr FPV-Bereit!

FPV Brille

Der Wunsch zur FPV Brille ist verständlich – aber für Anfänger nicht immer geeignet. Versucht erst einmal mit dem Monitor das ungewohnte Fliegen und konzentriert Euch darauf, nicht immer zwischen Modell und Monitor hin- und herzuschauen. Denn das ist am Anfang echt schlimm. Man muss sich vom Gedanken lösen, das Modell immer im Blick zu haben. Dafür braucht Ihr dann einen Spotter ;). Das Thema Brillen behandeln wir dann im nächsten Teil. Da haben wir gerade ein paar schöne Stücke zum Testen reinbekommen.

Beispiele von uns

carbonhalter-fpv
Funke mit Monitor ausgestattet
DSC_0363
Monitor auf dem Stativ befestigt
P1060682
Monitor mit hinten angebrachtem ImmersionRC DUO Empfänger und Stromversorgung über LiPo.

Über Daniel Wolf 231 Artikel
Hi ich bin Daniel. Schön das Ihr da seid! Ohne Euch macht es hier doch nur halb so viel Spaß ;) Kurz zu meiner Person. Ich betreibe das RC-Quadrocopter Magazin nun seit über 3 Jahren und kombiniere meinen JOB mit dem Hobby. Neben der Quadrocopter Fliegerei und dem Magazin bin ich, Autor, Webworker und leite eine Werbeagentur. Ich hoffe, ich biete Euch mit dem Magazin den Stoff, den Ihr gebrauchen könnt. Und falls nein dann unbedingt mitteilen :)
  1. Geht eigentlich 3D-FPV? Also zwei Kameras nebeneinander auf dem Kopter, zwei Sender, eine FPV-Brille wo das Bild der rechten Kopterkamera auf das rechte Brillenglas und entsprechend das Bild der linken Kopterkamera auf die linke Brillenglas übertragen wird, so dass man eine räumliche FPV hätte … vielleicht besonders vorteilhaft bei Tiefflügen mit Hindernissen …

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*