Graupner G-FPV Rennserie vorgestellt

1 500

Nachdem Graupner mit dem alpha 250 und dem Alpha 300Q bereits erste FPV Race Erfahrung sammeln konnten und mit dem GR18 Multicopter Empfänger mit eingebauter FC immer stärker und erfolgreicher im FPV Racing Markt mitmischt, startet der traditionelle Modellbau Spezialist nun eine eigene Rennserie für FPV Racer. Die Graupner G-FPV wurde auf der Spielwarenmesse in Nürnberg vorgestellt und verspricht Action-Events und die Qualifikation für die Drone Nationals.

Graupner G FPV Racing Event

Grauper G-FPV gestartet. Die FPV Race Serie zur Qualifikation der Drone Nationals.

Graupner G-FPV Einleitung

Der FPV Racing Trend ist nicht mehr aufzuhalten und startet bereits im ersten Monat des neuen Jahres voll durch. 2015 ist bereits soviel passiert. Die Drone Nationals in Betbach wurden ins Leben gerufen und gelten mittlerweile als Qualy für die World Drone Racing Championships bei der ein Preisgelder von bis zu einer MILLION EURO warten. Das nächste Rennen ist übrigens bereits am 11.03.2016 angesetzt. Graupner setzt nun genau hier an und bietet mit der eigenen Rennserie – dem G-FPV Race – die Option zur Teilnahme an den Drone Nationals an. Denn wer die G-FPV Series gewinnt, nimmt automatisch an den Drone Nationals in Bexbach teil.

Bildschirmfoto 2016-02-16 um 12.15.18

Selbst ein G-FPV Race veranstalten?

Der  Grundgedanke von Graupner ist einfach erklärt. Jeder von uns, ob Shop oder Pilot, kann ein G-FPV Race auf seinem eigens gewählten Gelände veranstalten. Hierfür ist lediglich eine Bewerbung als Veranstalter bei Graupner nötig. Nach erfolgreicher Registrierung stellt Graupner das komplette Equipment und arbeitet als Partner des Veranstalters. Beachflags, Gates und das Zeitmessungssystem werden von Graupner zur Verfügung gestellt. Natürlich gibt es bei einer offiziellen Veranstaltung auch ein Regelwerk. Das G-FPV Race orientiert sich an den Regularien der Drone Nationals, der ERSA sowie der Qualifikationsveranstaltungen für diese deutsche Race Copter Meisterschaft. Das Reglement könnt Ihr ganz einfach bei Graupner direkt anfordern und bei Fragen stehen Euch kompetente Mitarbeiter zur Seite. Die einzelnen Rennen – verteilt in ganz Deutschland ergeben eine  eigene Rennserie. Jeder registrierte Pilot nimmt automatisch an dem Meisterschaftsbetrieb teil und wird in einer Rangliste geführt.

Links

Infos zur Veranstaltung als Hoster

Das Reglement zum Download

Facebook Page von Graupner

Teilnahme und Ablauf der Graupner FPV Serie

Um bei den G-FPV Races an den Start zu gehen, benötigt es nicht viel. Ihr solltet natürlich fliegen können. Als startender Pilot solltet  Ihr zumindest eine Komponente aus dem Hause Graupner installiert haben. Sei es der GR18, ein kompletter Alpha Q250, Motoren, Regler oder gar C-Props. Spielt keine Rolle. Als Pilot eines Alpha 250Q von Graupner werdet Ihr allerdings in der Anmeldeliste bevorzugt behandelt. Unterteilt sind die Läufe in Training (2 Stunden), Vorlaufrunden und Finalrunden. Jedes Rennen dauert 3 Minuten + Beendigung der letzten Runde. Als Zeiterfassung kommen Transponder von Graupner zum Einsatz. Diese werden vor jedem Rennen in Euer System eingebaut. Dank automatischer Punktevergabe auf Basis der absolvierten Runden und der Zeit wird das Ranking ermittelt.  Die genaue Punktevergabe gibt es im Reglement bei Graupner.  Die besten 6 aller Rennen qualifizieren sich für die Drone Nationals in Bexbach.

Die Rennklassen

 

Bei den Coptern gibt es ein Mindestgewicht von 400g flugbereit mit LiPo. Die offene Klasse erlaubt eine maximale Rahmendiagonale von 330mm. Bei Tricoptern sind Servos bis maximal 9g zugelassen.  Bei den Props sind nur 6″ mit 4 Grad Steigung erlaubt.

The Road to Bexbach

Bildschirmfoto 2016-02-16 um 10.20.27

Wir bleiben bei der G-FPV Serie am Ball und werden euch stets über aktuelle Geschehnisse und Races informieren. Wer weiß, vielleicht sind wir bald auch dabei 😉

Abschließend wünschen wir Euch Racern alle einen guten Flug und viele Punkte!

 


Über Daniel Wolf 231 Artikel
Hi ich bin Daniel. Schön das Ihr da seid! Ohne Euch macht es hier doch nur halb so viel Spaß ;) Kurz zu meiner Person. Ich betreibe das RC-Quadrocopter Magazin nun seit über 3 Jahren und kombiniere meinen JOB mit dem Hobby. Neben der Quadrocopter Fliegerei und dem Magazin bin ich, Autor, Webworker und leite eine Werbeagentur. Ich hoffe, ich biete Euch mit dem Magazin den Stoff, den Ihr gebrauchen könnt. Und falls nein dann unbedingt mitteilen :)
  1. „Als startender Pilot solltet Ihr zumindest eine Komponente aus dem Hause Graupner installiert haben.“ … Das ist doch nix. Warum Darf nicht jeder teilnehmen. *FAIL*

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*