Black Pearl 7″ Monitor Test – 5,8 GHz Diversity

globeflight

Hallo allerseits! Ich hoffe, Ihr habt die Feiertage und den Jahreswechsel gut überstanden. Ich habe die  Zeit genutzt und mir ein paar neue Produkte vorgenommen um Euch auf dem Laufenden zu halten. Heut fangen wir direkt mal mit dem neuen  7″-Monitor mit eingebautem 5,8 GHz Diversity-Empfangssystem namens  BLACK PEARL von Globe Flight an! Und damit starten wir auch in meine persönliche, neue Ära – das FPV Fliegen mit dem Quadrocopter! 

Die Daten des Black Pearl FPV Monitor klingen im ersten Moment sehr vielversprechend. Eine Auflösung von 1024×600 Pixeln, eine Lichtstärke von 300cd/m2 und natürlich der integrierte 2x 5,8 GHz Empfänger mit Diversity Empfänger haben sofort meine Aufmerksamkeit! Fangen wir also direkt mal mit dem Unboxing – unserem ersten HandsOn an, bevor es an den Test geht. Der Black Pearl kommt gut verpackt in dieser kleinen, schönen Schachtel daher und ist ausgestattet mit einer Sonnenblende, den beiden Stabantennen für die 2 Empfänger und ausreichend Kabeln.

 

Black Pearl Diversity FPV Monitor in 7"
Black Pearl Diversity FPV Monitor in 7″

 

FPV Monitor in 7" mit 5,8 GHz Diversity Empfänger
FPV Monitor in 7″ mit 5,8 GHz Diversity Empfänger
Kabel und Antennen vom Black Pearl von Globe Flight
Kabel und Antennen vom Black Pearl von Globe Flight

 

Mein erster Eindruck nach dem Unboxing. Sieht wirklich sehr gut verarbeitet aus, hat ein gewisses Eigengewicht (350 Gramm), was mir persönlich immer sehr wichtig ist, da es sich einfach wertiger anfühlt und für mich ein Highlight – ein ordentliches, stabiles Stativ Gewinde! Mit seinen 350 Gramm und der schlanken Bauform ist er allerdings eher ein Leichtgewicht in der Klasse der 7″ Monitore und somit perfekt geeignet zur Montage direkt auf der Funke!

Die Oberfläche des Bildschirms ist mattiert und verhindert so störende Lichreflexionen. Dank des 300cd/m2 Displays sollte auch ein Ablesen bei Sonneneinstrahlung gut möglich sein. Später merken wir dann das durch zusätzliche Einstellungen (Helligkeit, Kontrast, Sättigung, Schärfe, Rauschverhalten) die Ablesbarkeit noch weiter verbessert werden kann.

Der Aufbau des FPV Monitors ist simpel und einfach. Ihr entfernt einfach die 2 roten Kappen am oberen Rand des Monitors, schraubt die zwei Antennen an die Gewinde der 5,8 GHz Diversity Empfänger, baut die Sonnenblende dran (3 teilig – einfach nur gesteckt und hält sehr gut) und bestückt Euren Black Pearl einfach mit einem LiPo. Die Stromversorgung ist auch ein kleines Highlight, da Ihr von 7 – 28 V einfach alles dranhängen könnt! 2S Lipo, 3S Lipo – alles kein Problem. So  solltet Ihr also immer genug Saft dabei haben 😉 Ich habe mich für den 2S LiPo von FatShark entschieden, da dieser ein festes Case und den richtigen Klinken-Anschluss für den FPV Monitor hat! Also einfach einstöpseln und schauen.  Ein passendes Ladekabel ist beim Fat Shark Akku übrigens dabei! Den LiPo habe ich mir mit KLETT auf der Rückseite des Monitors befestigt. Auf den Bildern baumelt er noch lose runter, das ist mittlerweile anders 😉 Hier noch ein Bild vom LiPo:

FatShark Akku für den FPV Monitor Black Pearl
FatShark Akku für den FPV Monitor Black Pearl
Sonnenblende am FPV Monitor
So sieht die montierte Sonnenblende aus

 

Kommen wir jetzt zur Rückseite des Black Pearl! Was sofort auffällt: Der Monitor hat ein integriertes Akkufach. Moment – Akkufach? Warum dann den FatShark Akku extra kaufen? Auf Nachfrage bei GlobeFlight sind die flachen Akkus für die Rückseite noch in Arbeit und werden in Kürze auch verfügbar sein! Mein Tipp : Sobald verfügbar direkt mitbestellen, denn so fällt die komplette Verkabelung und Befestigung des extra Akkus flach! Ein riesengroßer Vorteil des Black Pearl! Hoffentlich lässt der Akku nicht zu lange auf sich warten.  Die Anschlüsse am BlackPearl sind üppig! So gibt es auf der rechten Seite neben dem Stromeingang einen separaten Strom-Ausgang für zusätzliche Geräte mit einer Ausgangsspannung = Eingangsspannung. Also hängt Ihr 3S dran, so kommen hier mit 1A auch 3S wieder raus!

Auf der gegenüberliegenden Seite findet Ihr nun die Videoaus- und Eingänge. Der FPV Monitor verfügt über 3 Videoausgänge und 2 Videoeingänge (Composite und HDMI). Auf folgendem Bild seht Ihr neben den Anschlüssen auch noch die Lautsprecher und den Deckel des oben beschriebenen Akku Fachs.

 

Die Anschlüsse des 7" FPV Monitors
Die Anschlüsse des 7″ FPV Monitors

Test des Black Pearl 7″ FPV Monitors von Globe Flight

Alles in Allem hält der Black Pearl 7″ Monitor rein  von der Ausstattung und der Haptik schon mal meine Erwartungen! Jetzt geht es aber an den Test des Monitors! Den größten Vorteil und das eigentliche Highlight habe ich ja bisher kaum erwähnt! Die 2 eingebauten 5,8 GHz Empfänger mit Diversity System!  Also Akku ran und anschmeißen! Gesagt, getan. Halten wir also den Power Knopf kurze Zeit gedrückt, erscheint das Globe Flight Logo und kurze Zeit später ein Rauschen – KEIN BLUESCREEN!! KEIN ABSCHALTEN! Ok, das war für mich der wohl wichtigste Punkt! Nichts ist schlimmer, als wenn bei Empfangsabbruch beim Fliegen das Bild in den Bluescreen Mode springt – bzw. das Bild schwarz wird und „neu startet“.  Ok, läuft alles – also wird jetzt noch schnell die GoPRO verkabelt. Als 5,8 GHz Sender habe ich mich für den ImmersionRC 25mw Sender entschieden. (25mw ist die maximale Sendeleistung, die in DE zugelassen ist). Warum die Wahl zum ImmersionRC Sender? Ganz einfach – Das Teil ist genial und kompatibel mit ALLEN Spannungen , die wir eh an Board haben! (7-25 V DC) So konnte ich beim DJI Phantom einfach an das Boardnetz gehen und mir dort den anliegenden Strom wegholen! Da braucht es keine Umwandler oder sonstigen SchnickSchnack. Einfach ran und gut ist! Noch das GOPRO LiveOut Kabel angeschlossen und schon habe ich eine Verbindung.

globeflight
Startbildschirm
Keine Bluescreen Probleme am Black Pearl
Keine Bluescreen Probleme am Black Pearl

 

 

ImmersionRC 5,8 GHz Sender mit 25mw
ImmersionRC 5,8 GHz Sender mit 25mw

 

GoPro 3 verkabelt mit ImmersionRC Sender für FPV
GoPro 3 verkabelt mit ImmersionRC Sender für FPV

 

Sofort nach dem Einschalten der GoPro war das Live-Bild auch schon zu sehen. Nun habe ich ein wenig an den Werten des Monitors gespielt und das Bild war gut eingestellt. Der Monitor gibt die Farben extrem genau wieder, die Schärfe und Helligkeit sind sehr angenehm! Es kommt natürlich nicht an die Original Aufnahme der GoPRO mit FULLHD ran, aber dank der 1024 Bildpunkte habe ich ein sehr scharfes, detailgetreues Bild aus der Luft!! Kein Vergleich mit den eBay Monitoren, die ich bislang im Einsatz bei meinen RC Cars hatte!  Der einzige Knackpunkt, den wohl jeder Montior unter 500 EUR bietet, ist der Abstrahlwinkel. Ich muss mir den Monitor schon recht genau ausrichten um keine verfälschte Bildwiedergabe in Farbe und Kontrast zu sehen. Aber wie gesagt, kenn ich ausschließlich von Monitoren in der Preisklasse. Bessere Panels kosten gleich über 500 EUR. Ist ähnlich vergleichbar mit PC Monitoren. Schaue ich von oben / unten oder den Seiten auf das Bild, stimmen die Farben nicht.

 

DSC_0363

 

Die Übertragung funktioniert tadellos, das Diversity arbeitet prima! Über die Kanäle kann ich die 2 Empfänger separat durchschalten, was aber keinen Sinn macht. Im Mode1 habe ich den gewünschten Diversity Kanal, der mir immer das beste Bild liefert. An den kleinen blauen LEDs unterhalb der Antennen sehe ich, dass das verbaute Diversity System stark arbeitet.

 

Das Hopping der beiden Kanäle ist schon heftig – hätte ich ohne den zweiten Empfänger echt so viel mehr Bildausfälle? Ja, denn das Diversity System, für die die es noch nicht kennen, bietet Euch einen großen Vorteil gegenüber einfachen Systemen: Das Diversity ermöglicht es Euch mehr als einen Empfänger und somit auch mehr als eine Antenne zu verwenden. So kann dieses System frei zwischen den Empfängern wechseln und sich für den Empfänger mit dem besten Bild und der besten Signalstärke entscheiden! Wichtig ist, dass Ihr die Antennen aber unterschiedlich ausrichtet – also z.B. eine nach rechts und eine nach links! Je nachdem wie ihr fliegt habt Ihr auf der rechts- oder links- ausgerichteten Antenne den besseren Empfang. Das System entscheidet alleine . Beim Black Pearl habe ich das Hopping zwischen den beiden Empfängern bisher nicht wahrgenommen. Es funktioniert super schnell! Viel wichtiger ist aber im Falle eines Bildausfalles das schnelle Wiederkommen des Bilder – die meisten Monitore springen hier dann in einen Bluescreen und es dauert eine Zeit bis das Bild wieder da ist. Das macht dieser FPV Monitor nicht! Er rauscht zwar immer wieder bei Empfangsproblemen, aber das Bild ist ruck zuck wieder da ohne Ausfälle.

 

LEIDER kann ich Euch noch kein Video von dem System zeigen, da das Wetter im Moment keinen Flug zulässt! Dies hole ich aber schnellstens nach! 

Fazit:

Verarbeitung und Bild sind TOP – Zur Sendeleistung kann ich noch kein richtiges Feedback geben, da das Wetter noch keinen Reichweiten Test zugelassen hat.  Preis ist nicht günstig aber absolut OK dank des Diversity Systems! Bitte bedenkt bei dem Preis, dass Ihr alles in einem System habt und sobald der Akku auf dem Markt ist, nicht ein Kabel an der Ground Station seht! Für mich ein echtes Highlight!  Das FPV System wie es bei mir im Einsatz ist und bleibt, ist für Anfänger und Fortgeschrittene besonders gut geeignet, da wirklich nichts gefrickelt oder gebastelt werden muss. Hier kann man wirklich von einem genialen Plug and Play System sprechen!  Es gibt Systeme, mit denen ein  Anfänger niemals klarkommen würde, hiermit definitiv! TOP TEIL!  Ein Manko ist für mich der Einblick-Winkel und das dadurch schlechte Bild. Wenn die Hersteller dies bei günstigeren Monitoren mal schaffen, wäre es ein Hit! Es muss ja nicht gleich ein IPS Panel sein.

Weiterführende Links: 

zum Shop von Globe Flight

Was ist Diversity?

Hier noch die wichtigsten Merkmale des BlackPearl FPV Monitors von GlobeFlight

  • Auflösung: 1024×600
  • Lichsttärke: 300cd/m²
  • Kontrast 700:1
  • 2x 5,8GHz Empfänger mit Diversity-System
  • Integriertes Akkufach
  • 3x Videoausgang
  • 2x Videoeingang (Composite und HDMI)
  • 1/4″ Stativanschluss
  • Stromausgang für zusätzliche Geräte (max. 1A, Ausgangsspannung = Eingangsspannung)
  • Stromversorgung 7-28V (z.B. 3S Lipo)
  • Zoom-Funktion
  • Kein Bluescreen! Ideal zum FPV-Fliegen geeignet
Lumneier QAV 250
Über Daniel Wolf 215 Artikel
Hi ich bin Daniel. Schön das Ihr da seid! Ohne Euch macht es hier doch nur halb so viel Spaß ;) Kurz zu meiner Person. Ich betreibe das RC-Quadrocopter Magazin nun seit über 3 Jahren und kombiniere meinen JOB mit dem Hobby. Neben der Quadrocopter Fliegerei und dem Magazin bin ich, Autor, Webworker und leite eine Werbeagentur. Ich hoffe, ich biete Euch mit dem Magazin den Stoff, den Ihr gebrauchen könnt. Und falls nein dann unbedingt mitteilen :)
  1. Hi, super interessanter Artikel :-) Ich habe mir vor Weihanchten genau das gleiche System gegönnt :-) Könntest Du mir sagen was Du genau auf Deinem Monitor eingestellt hast?? Ich habe nämlich ab und an Bildstörungen und wäre über Tips sehr dankbar.
    Viele Grüße
    Alex

  2. Sehr guter Testbericht!
    Habe meinen Monitor „dummerweise“ ein paar Tage vor diesem Bericht bestellt. Seit dem Wochenende hab ich ihn. Kurz getestet (GoPro Hero 3 und ImmersionRC Sender, noch nicht geflogen): ich stimme in allen Punkten mit dem Bericht oben überein. Da ich noch keinerlei Erfahrung mit derartigem Equipment habe (und somit keine Vergleiche ziehen kann) – bestätigt dieser Testbericht meine Eindrücke bis ins letzte Detail.
    Fazit für mich: genau das Richtige gekauft, würde ich auch (bis auf die starke Blickwinkel-Abhängigkeit) weiterempfehlen!

    Besten Dank
    Raketenschnecke

  3. Hab nun ein paar Flüge mit dem neuen Monitor hinter mir (nein, der Monitor selbst ist nicht geflogen).
    Allerdings ist die Stabilität und Qualität des Video-Downlinks nicht berauschend.
    Das muss besser gehen, dachte ich mir und hab Deepspace-Antennen bei rabe2000 bestellt. Heute die ersten Flüge gemacht: wow, das ergebnis ist sensationell. Hat mich so begeistert, dass ich es hier kurz aufgeschrieben habe: Deepspace-Antennen an F550 getestet(Link: http://www.raketenschnecke.net/2014/02/02/deepspace-antennen-an-f550-getestet/).
    Damit ist der -eh schon gute- Monitor im Nutzwert nochmals deutlich gestiegen!

    • Hi Tarek,
      der „Markenname ‚Rabe2000 Deepspace Antennen”'“ ist meiner Begeisterung über diese Antennen entsprungen und frei erfunden.
      Ich habe mir diese Antennen von rabe2000 aus dem FPV-Community Forum bauen lassen. Es gibt dort einen weiteren Hersteller: Chips&Grips, dessen Antennen von ähnlich guter Qualität sein sollen.
      Beide Antennenbauer haben sehr tiefgehendes Fachwissen, die Güte der Antennen wird bei Beiden durch Messungen belegt. Also keine Wünschelruten-Technik.

  4. Die Produktbeschreibung bzw. deutsche Anleitung und die englische Anleitung auf Globeflight widersprechen sich im Bezug auf die verfügbaren Frequenzen.
    dt.: Band F: Kanal 1-7
    engl.: Band ABEF: Kanal 1-8

    Wie verhält es sich bei Deinem Monitor?

    Gruß Stefan

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*