Sky Hero Little Spyder im Test

Sky Hero Little Spyder

Mit dem Little Spyder ist der belgischen Firma Sky Hero (www.sky-hero.com) ein echter Spaß- und Videocopter gelungen. Für beide Einsatzbereiche wirklich perfekt gebaut – warum wir so begeistert sind? Super Verarbeitung, klasse Design und jede Menge Spaß! Erfahrt jetzt mehr über den Sky Hero Little Spyder.

 

sky-hero-littlespyder-7

 

Unboxing des Sky Hero Little Spyder

Liebevoll eingepackt kommt der komplett vormontierte Rahmen samt Elektronik (Motoren, Regler) , mit einer kleinen Schleife versehen, in unser Büro. Auf den ersten Blick dachten wir: Süßes Teil, stylish verpackt. Sky Hero kann was! Nach dem Auspacken waren wir schon überrascht, wie bullig, massiv und wirklich gut verarbeitet der Little Spyder ist. Wir haben die FC ready Version und haben uns schon auf den Aufbau gefreut, doch so viel ist gar nicht zu machen. Was beim unboxing direkt auffällt – die Motoren und Regler sind bereits vormontiert und verkabelt. Die ESCs kommen beim Little Spyder in die Ausleger. Bei unserem Sky Hero Spy (y6-hexa) haben wir dies direkt geändert, da wir schnell ein Hitzeproblem in den Carbonarmen hatten. Beim Little haben wir diese aber erst einmal dort belassen. Platz ist genug und es ist nur 1 ESC pro Arm. Wird schon schief gehen.

sky-hero-littlespyder-1

 

Viel Zubehör braucht der Little Spyder nicht. Mit im Karton waren : Die Landebeine, ein Satz Propeller, Rot eloxierte Ersatzschrauben, das Akku Halteband und alternative Prop Mitnehmer. Vormontiert sind die typischen T-Motor Prop Mitnehmer für geschraubte Props.

 

sky-hero-littlespyder-2

 

Lieferumfang:

  • Frame little Spyder 450 mit Canopy und Landegestell
  • Motoren 2806 950KV
  • ESC 40A 6S ESC die schnellen 600Hz
  • 10″ Propeller

Details des Rahmens

Wir möchten einfach noch mal die Details und die Verarbeitungsqualität des Rahmens hervorheben. In der Redaktion und im Freundeskreis ist jeder insgeheim Sky Hero Fan. Das tolle, massive Design schlägt sich allerdings auch etwas im Gewicht nieder. Der Kleine hat schon was auf den Rippen. Mit Akku, Gimbal und GoPro kommen wir schnell auf über 2.100 Gramm. Aber was die Verarbeitung auch hält, gibt es weiter unten zu lesen. Weiter geht´s mit den Details. Die Ausleger sind super verarbeitet. Schönstes, mattes Carbon mit 30mm Durchmesser, wuchtige Motor Mounts mit Platz für Motoren bis 35mm Durchmesser und das Canopy aus wirklich festen GFK mit perfektem Finish. Der ganze Frame kommt als Zenmuse ready daher. So hat die untere Platte 2 mögliche Bohrungen zur Platzierung eines Zenmuse Gimbal. In Nähe des Akku Fachs kommen 2 Kabelstränge mit XT60 Stecker an. 1x für den Akku und 1x zur direkten Verkabelung der Elektronik. Sehr praktisch! Genug der Worte – hier ein paar Bilder

Aufbau mit Naza V2

Weiter geht es mit dem Zusammenbau bzw. Aufbau der restlichen Komponenten. Wie schon erwähnt, müssen an den Motoren und den ESCs nichts gemacht werden. Alles fertig verkabelt und bereit zum Anschluss an den LiPo (über XT60 Stecker). Da wir im ersten Step die Variante als Videocopter überlegen, Haben wir uns also die Naza M V2, ein Zenmuse H3-3D Gimbal, FPV und Mini-iOSD bestellt. Das alles  soll in den kleinen Copter?? Genau! Tricky, aber Platz ist ja bekanntlich in der kleinsten Hütte – also ran ans Werk. Zuerst suchen wir uns einen geeigneten Platz für die Naza und den GPS Turm.
Bei der Naza ist ein kleiner Pfeil zu erkennen. Dieser sollte immer zur Nase des Copters zeigen. Außerdem muss die Naza im Schwerpunkt des gesamten Copters montiert werden. Also richtet Ihr die Naza schön mittig aus. Welch ein Glück das Sky Hero mitgedacht hat. Mit einem eingefrästen X findet Ihr auf der Centerplate oben die genaue Position für Eure Naza. Fertig aufgeklebt sollte das Ergebnis dann so aussehen:

 

sky-hero-littlespyder-15

 

Den GPS Turm habe ich testweise mal unter dem Canopy montiert. Schön unsichtbar. Der geeignete Platz hierfür ist ganz vorn an der Nase des Little Spyder. Auch hier bitte wieder auf den Pfeil des GPS achten. Dieser muss wieder in Richtung Nase zeigen. Für die versteckte Montage muss der Carbonstab des Turms stark gekürzt werden. im Grunde so, dass beide Metallträger aufeinanderliegen.  Und so sieht es dann aus (hier seht Ihr auch den kleinen Pfeil vorn auf dem GPS):

sky-hero-littlespyder-20

 

Nun folgen unsere weiteren Komponenten. Sprich, Die Naza und Zenmuse GCUs, das iOSD von DJI und der FPV Sender. mit ein wenig Planung lässt sich alles wunderbar auf der oberen Centerplate verlegen. Wir haben uns aber entschieden, den FPV Sender unter den Copter zu hängen. Nach erfolgreicher Positionierung aller Teile geht es ans Verkabeln. Da der Little Spyder ja bereits mit einem XT60 Stecker zur Stromverteilung ausgestattet ist, übernehmen wir diesen auch. Daher bekommt das Zenmuse GCU, der ImmersionRC Sender und die Naza jeweils Strom über einen zentralen Stecker. Das macht die Demontage später etwas leichter. Also löten wir die Komponenten zusammen und verbinden alles mit einem XT60.  Hier folgen ein paar Bilder vom Einbau:

 

Abschließend noch ein kleiner Funktionstest – alles hat Strom und funktioniert.

sky-hero-littlespyder-24

Danach werden ein paar Kabel sortiert und möglichst im Innenraum untergebracht. Optisch sieht man von dem kompletten Einbau später nichts mehr. Wirkt er nicht richtig cool??

sky-hero-littlespyder-7

 

Und jetzt fehlen noch die Landebeine. Dafür einfach die rot eloxierten Schrauben der Ausleger hinten lösen und die Füße jeweils rechts und links dazwischen packen und verschrauben. Bei der Montage des Zenmuse Gimbals habe ich den Einbauort weiter vorn gewählt um der GoPro möglichst viel Freiheit zu geben. Noch weiter nach vorn würde es nur mit der optionalen Lower Frameplate funktionieren. Die ist sehr zu empfehlen! Größere Akkus passen in den Schacht und das Gimbal rückt nach ganz vorn – noch mehr Freiheit im Bild. Bei der standard Position des Zenmuse rücken leider beim Vorwärtsflug die Props ins Bild.

sky-hero-littlespyder-9

In den Standard- Akkuschacht passen nicht alle Akkus rein! Ich habe nun testweise einen 4S Multistar (die grünen) 5200mAh und einen 4S 3700mAh von Zippy Compact. Passen beide perfekt rein!

Erstflug und Settings

Nach dem Zusammenbau stand der Erstflug an! Als Settings für die Naza habe ich mit den Standard Werten angefangen. Nun bin ich bei folgenden Gain Werten:  145 135 125 150 und die untere Reihe ist Standard.  Damit fliegt der Little Spyder in der Standard Konfiguration und 4S wirklich extrem stabil und sauber! Das Flugverhalten ist unglaublich gut. Der Erstflug hat echt Spaß gemacht! Das Bild ist auf Anhieb Jello – frei und auch im Downwash habe ich kaum Turbulenzen! Das sieht bei anderen Coptern ganz anders aus. Vor allem hat das Gainwerte Erfliegen keine 10 Minuten gedauert und ich war zufrieden. Die Flugzeit ist mit dem kompletten Setup allerdings sehr dürftig! Klar, der Kleine ist nun kein Leichtgewicht mehr und so komme ich auf ca. 6-7 Minuten Flugzeit beim 5200mAh 4S. Zum Vergleich. Ohne Zenmuse und GoPro fliege ich nun gute 9 Minuten. Reicht mir! Und dazu sei gesagt, die Akkus waren NEU und ich bin mit viel Restkapazität gelandet. Da sind sicher noch 1,5-2 Minuten drin. Schnell ist das Standard Setup auch. Komme auf knappe 60 Km/h im Atti Mode und Vollgas angestellt. (Nachtrag: km/h nach unten korrigiert – verrechnet! Danke Frank von Karorace fürs Nachfragen : ) – es sind lt. DJI iOSD mini 18 m/s maximal angefallen. ) Die Lageerkennung ist dank der weißen Haube extrem gut. Ein Video vom Flug folgt noch.

Fazit

Sky Hero Little Spider
4.5 Bewertung
PRO
+ sehr stabiler Rahmen
+ super Optik
+ durchdachtes Klappsystem
KONTRA
- etwas eng im Inneren
- schwer
Fazit
Der "kleine" Sky Hero Little Spyder überzeugt auf ganzer Linie! Verarbeitung, Optik, Flugverhalten, Setup bei der FC - ready Version... Alles extrem top!! das komplette Setup rechtfertigt einen Preis von 439,00 €. 100% Kaufempfehlung! Mehr muss man nicht sagen!  Oder doch: Nach zig Flügen als Videocopter ist unser Sky Hero mittlerweile eher als FPV Maschine im Einsatz. Die Landebeine sind weg, das Zenmuse demontiert. Einzig der Videosender und eine 600er FatShark Linse sind montiert. Durch das flache Design macht der Copter NOCH mehr Spaß - sieht einfach nur genial aus in der Luft! Und im nächsten Teil geht es dann ans Tuning des Little Spyder - wir wollen mehr SPEED! ;)
Lieferumfang
Verarbeitung
Preis / Leistung

Link zum Hersteller: Sky Hero

Größenvergleich

Abschließend gibt es noch einen kleinen Größenvergleich aktueller Copter.

 


Über Daniel Wolf 231 Artikel
Hi ich bin Daniel. Schön das Ihr da seid! Ohne Euch macht es hier doch nur halb so viel Spaß ;) Kurz zu meiner Person. Ich betreibe das RC-Quadrocopter Magazin nun seit über 3 Jahren und kombiniere meinen JOB mit dem Hobby. Neben der Quadrocopter Fliegerei und dem Magazin bin ich, Autor, Webworker und leite eine Werbeagentur. Ich hoffe, ich biete Euch mit dem Magazin den Stoff, den Ihr gebrauchen könnt. Und falls nein dann unbedingt mitteilen :)
  1. Ich darf mal eine kleine Korrektur zu den ESCs anbringen:
    Die bind-ready-Version hat die 20A/4S ESCs drin.
    Sollte das bei der FC-ready-Version wirklich anders sein, wo doch 4S-Motoren verbaut sind ?
    Die Sky-Hero-website ist auch insofern falsch, als die 20A/4S-ESCs erwähnt sind, aber die 40A/6S-ESCs abgebildet sind.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*