Graupner Alpha 300Q – 3D Copter

graupner300q-6

Jetzt geht es zur Sache. Wir testen den neuen Graupner Alpha 300Q. Das besondere an dem neuen Quadrocopter? Dank Änderung der Laufrichtung der Graupner Regler und Motoren ist echtes 3D Fliegen sicher. Wir starten unseren Test mit dem Unboxing und unseren ersten Eindrücken. Wir sind gespannt, ob Graupners Leitspruch “ Vergiss was Du über die Gesetze der Physik gelernt hat“ stand hält. Der Erste Eindruck ist aber absolut gut!

graupner300q-6

Fakten auf die Schnelle

  • Superschnelles Umschalten der Laufrichtung dank der neuen Graupner Regler und Motoren
  • Alle Einstellungen über HoTT-Sender durchführbar
  • Handgewickelte 2300 kV Brushless Außenläufer-Motoren mit spezieller Mehrfachwicklung
  • optimierte Kühlung
  • Einstellbares SBEC mit integriertem Voltage Modul für rechtzeitige Spannungswarnung.
  • Chassis aus hochwertiger Kohlefaser und eloxierten Alubolzen
  • Superhelle LEDs zur Positionsbestimmung
  • Voll Carbon Rahmen

Der Graupner Alpha 300Q

Das Graupner den Markt der FPV Racer in Auge gefasst hat, ist nicht erst der aktuellsten Meldung, der Ausführung der FPV Races, geschuldet. Bereits 2015 wurde mit dem Alpha 250Q und dem Graupner GR18 Empfänger mit Multicopter Software der Weg geebnet. Schnell fand die Racing Szene gefallen am GR18, welcher auch im 300Q zum Einsatz kommt. Der große Vorteil des Empfängers – er besitzt eine nette Besonderheit – nämlich die KOMPLETTE Flugsteuerung des Quadrocopters. Keine NAZE, Naza oder CC3D – nein, alles in dem kleinen GR18 Empfänger. Und der verrichtet hervorragende Arbeit. Mit dem Alpha 300Q zeigt Graupner eindrucksvoll, was so alles möglich ist und zeigt, wie 3D fähig die kleinen Copter doch wirklich sind. Kleines Video dazu gefällig? Ich freue mich schon auf den Test.


Ausstattung

Der Alpha 300Q bietet neben einer MENGE LEDs auf Vorder- und Rückseite ein voll-Carbon Rahmen, kompaktes, sehr cooles Design und ein durchdachtes Gesamtkonzept. Mit einer Motordiagonalen von 300mm ist der Racer natürlich kein vollwertiger FPV Racer – dafür ist er einfach was groß. Dank der 3D Funktion zielt der 300Q auf Piloten ab, die Spaß am Fliegen haben und eventuell aus dem 3D Heli Lager kommen. Denn Skills sind für den 3D Flug sicher nicht unwichtig. Ob und wie sich der Quadrocopter auch als purer Racer verhält, testen wir natürlich. Speed hat er in jedem Fall.

Verarbeitung

Die Verarbeitung des 300Q ist Graupneu-Typisch erste Klasse! Im Lieferumfang ist relativ wenig vorhanden. Der komplett aufgebaute RTR Copter und 2 Sätze 6″ 3D Propeller. Für den 3D Flug bitte auch NUR diese Propeller nehmen, da sie speziell für den 3D Flug entwickelt wurden. Um den Rückenflug zu gewährleisten bieten die Propeller ein identisches Profil von beiden Seiten. An der Vorderseite ist eine kleine Plastikkappe an den rot eloxierten Abstandhaltern am Rahmen angeklipst. Dieser Platz eignet sich so wie es aussieht, hervorragend für eine kleine FPV Kamera. Da werden wir uns mal was schönes in 3D drucken. FPV Equipment bietet der 300Q bisher so nicht. Auch sind keine speziellen Halterungen oder Vorrichtungen für Kamera und Videosender integriert. Aber an Platz soll es bei dem Rahmen nicht scheitern. Da findet sich ein gutes Plätzchen für den Videosender.

Features

Als LiPo kommt hier ein 3S 2.200mAh zum Einsatz. Dieser passt hervorragend zwischen die Carbon Streben auf der Oberseite. Ein Klebeband hält den Akku sicher an Ort und Stelle. Am Heck befindet sich ein fest integrierter XT60 Stecker. Direkt darunter ist noch ein Servostecker vom GR18 angebracht – Updates und Parameter können so leicht per PC vorgenommen werden. Es ist kein Ausbau erforderlich. Die ESCs befinden sich, wie auch der GR18, im mittleren Teil des Rahmens. Als Motoren kommen Graupner Ultra 2806 mit 2300kv zum Einsatz. Die Props werden mit Rechts- und Links- drehenden Gewinden gegen das Abfliegen gesichert. Eigentlich weiß ich gerade gar nicht, was ich noch alles schreiben soll – der Rahmen sieht so cool aus, dass ich sofort raus will! Nur das Wetter will gerade nicht. Schreiben wir also noch ein wenig über die Features. Das verbaute SBEC verfügt über Telemetrie bzw. ein Voltage Modul – so werdet Ihr rechtzeitig vor einem zu leergeflogenen Akku gewarnt. Die Einstellungen des GR18 könnt Ihr bequem über den HOTT Sender einstellen – wie das genau geht, zeige ich Euch im zweiten Teil. Und da ich ja neugierig bin, hol ich jetzt nen Akku und schau mir mal die LEDs an. TADA:

DAS leuchtet doch mal! Die insgesamt 11 x 4 LED Stripes sind MEGA hell. Durch die vorderen, weißen LEDs und die Position an Ober- und Unterseite sollte sich die Fluglage hervorragend kontrollieren lassen. Jetzt geht es aber erst einmal ans Einstellen mit der Graupner MX-16. Dies und ein erstes Video folgt in Teil 2.

Speed

Eines der wichtigsten Features wollen wir doch nicht unerwähnt lassen. Laut Graupner soll der Alpha 300Q bereits mit einem 3S LiPo Akku 80-100km/h bringen – DAS ist ne Latte. Und der gehen wir auf den Grund. Die Ansage ist schon mächtig gut und macht Vorfreude. Was der kleine Racker dann mit 4S anstellt, bleibt abzuwarten. Oder Ihr schaut einfach mal in dieses Video rein. Das schaut nach SPAß aus!


Über Daniel Wolf 231 Artikel
Hi ich bin Daniel. Schön das Ihr da seid! Ohne Euch macht es hier doch nur halb so viel Spaß ;) Kurz zu meiner Person. Ich betreibe das RC-Quadrocopter Magazin nun seit über 3 Jahren und kombiniere meinen JOB mit dem Hobby. Neben der Quadrocopter Fliegerei und dem Magazin bin ich, Autor, Webworker und leite eine Werbeagentur. Ich hoffe, ich biete Euch mit dem Magazin den Stoff, den Ihr gebrauchen könnt. Und falls nein dann unbedingt mitteilen :)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*