Multiplex Cockpit SX9 Test: Details

Multiplex SX9 im Test

Update: Teil 2 des Multiplex Cockpit SX9 Tests ist jetzt online und weiter unten angehangen. In dieser kurzen Testserie zeigen wir Euch die neue Schönheit von Multiplex. Einmaliges Design, einfache Bedienung und tolle Funktionen. Eine Funke, die es in sich hat! Besonders für „uns“ interessant. Die SX9 kann direkt auf Multicopter programmiert werden. 

Multiplex SX9 im Test

Testbericht der Multiplex Cockpit SX9

Unboxing der SX9

Multiplex hat uns die Funke mit ein paar Goodies zum Testen geschickt. Neben der eigentlichen SX9 zeigen wir Euch hier nun noch den Trainer für kabelloses Lehrer- Schüler Fliegen, ein Carbon Dekor und den Multiplex Flugsimulator. Also nicht wundern, wenn es ein paar mehr Bilder werden. Fangen wir aber mit der Fernsteuerung selbst an. Nach dem Öffnen des Kartons sehen wir erst einmal nicht viel an Zubehör. Die SX9 kommt mit dem Multiplex RX9 DR Empfänger, einem USB Kabel für Updates und dem Bajonett Verschluss für den Tragegurt. Und das war es auch schon. Ungeboxed :)

Erster Eindruck

Mein erster Eindruck war „WOW, sieht die Funke gut aus“. Wirklich tolles, minimalistisches Design, hochwertig verarbeitet und die Schalter lassen sich hervorragend bedienen. Auf der Rückseite dann die für mich beste Variante möglicher Drehpotis. Sehr gut erreichbar auf der Rückseite. Bei den meisten Funken befinden sich die Drehpotis für z.B. Gimbal-Bewegungen an den Seiten. Die Anordnung direkt auf der Rückseite ist extrem angenehm. Was sofort auffällt. Die SX9 bietet keinerlei Ähnlichkeiten zu gewöhnlichen Fernsteuerungen. Kein Metallbügel / Griff, kein klassisch fest verbauter Guthaken. Hier ist alles ein wenig anders. Und doch sehr gut durchdacht. In das runde Loch unterhalb des Ein/Aus Schalters wird per Bajonett Verschluss der Haken für den Gurt eingeklipst. (siehe Video). Der Mix aus mattem und hochglänzendem Schwarz mit den silbernen Ringen um die Sticks sieht klasse aus. Unterhalb des Logos sehe ich zwei LEDs, mit einem Tanksymbol und einer Batterie. Das wird wohl die direkte Kontrolle der wichtigsten Daten aus dem Modell sein. Sprit bei benzinbetriebenen Flächenmodellen und Helis oder STROM bei Elektromodellen. Ob ich richtig liege, weiß ich aber noch nicht. Mein erster Gesamteindruck ist wirklich super!

Erste Inbetriebnahme

Zeit, mal den Hahn aufzudrehen. Anmachen. Mal sehen was passiert. Kurz den Schalter gedrückt und das Touch Display erleuchtet mit dem Grund Setup. Das ist schnell durchgeführt und ich bin im Menu. Das totale Kontrastprogramm zu Spektrum, Graupner und Co. Gar nicht erst zu sprechen von der neuen Taranis X9E. Alles wirkt grafisch aufgeräumt, sehr schnell erreichbar und super geführt. Zu den Funktionen komme ich aber im zweiten Teil. Jetzt kann ich erst einmal sagen, klasse Oberfläche und sehr gut lesbar – auch bei starker Sonneneinstrahlung!

Weitere Goodies

Wie weiter oben bereits angesprochen habe ich noch ein paar Goodies von Multiplex bekommen. Auf eine Sache möchte ich schon im ersten Teil zu sprechen kommen. Optisches Tuning!  Wer nicht auf den hochganz-schwarzen Mittelpunkt der SX9 steht, kann jetzt ganz fashion-like die Fernsteuerung individualisieren. Hierzu bietet Multiplex verschiedene Dekore an. Ich habe Carbon Optik gewählt. In Matt. Sieht super aus. Wer es bunter mag, bekommt eine Vielzahl toller Farben.

Multiplex SX9 mit Carbon 2016

Technische Features

  •  zukunftsorientierte 9-Kanal Fernsteuerung – 9 vollproportionale Steuerkanäle
  • 32 bit ARM7 Prozessor
  •  2.4 GHz M-LINK Übertragung sichere ultraschnelle, digitale Signalübertragung mit Echtzeit Telemetrie
  • Analog- und Digital-Servomodus
  • IOAT Antenne – integrierte abstrahlungsoptimierte Antennentechnologie mit extrem hohe Reichweite
  • 3,5″ großes neuartiges TFT- Farbtouchdisplay mit Telemetrieanzeige und TAG/NACHT Umschaltung, Tageslicht-ECHT
  • 4 Fach kugelgelagerte Knüppelaggregate (Mechanik der PROFI TX)
  • Komplett ausgebaut mit allen notwendigen Bedienelementen und Schaltern
  • Sprachausgabe (D,E,F) über Lautsprecher oder Ohrhörerbuchse
  • USB-Buchse (Senderakku laden, PC-Schnittstelle für Firmware-Updates, Datenverwaltung
  • Modernes, ergonomisch optimiertes Gehäusedesign
  • Geringes Gewicht
  • 2,4 GHz Übertragungstechnik M-LINK integriert
  • µSD Karte für Modellspeicherung
  • Lange Betriebszeit bis zu 24h

SX9 aufgeschraubt

Weiter geht es mit unserem Test. In diesem Teil haben wir uns die Qualität der Fernsteuerung mal genau angeschaut – und zwar von innen. Mit dem mitgelieferten TORX Schlüssel, der auf der Rückseite direkt in der Fernsteuerung eingeschoben Platz findet, werden die insgesamt 6 Schrauben (2 Oben, 2 in der Mitte außen und 2 unten) rausgeschraubt. Schon kann das Gehäuse auseinandergenommen werden. Die Rückseite ist mit einem Stecker im Inneren mit der Hauptplatine verbunden. Wenn dieser ausgesteckt ist, lassen sich beide Elemente trennen.

sx9aufgeschraubt-(1-von-10)

sx9aufgeschraubt-(2-von-10)

Die Verarbeitung und die Dicke des Materials sind schon beeindruckend. Kein Vergleich zu Spektrum und Co. Alles ist sehr sauber verlötet und kommt mit extrem wenigen Kabeln aus. Die komplett Hauptplatine lässt sich mit wenigen Schrauben entfernen. Besonders interessant ist die komplette Gummierung der Oberseite. Der  4000mAh Akku ist leider fest verlötet. Genau das ist auch der Grund für das Aufschrauben der Funke. Meine SX9 hat sich beim Ausschalten aufgegangen und ich habe keine Ahnung, wie sich ein RESET von außen darstellt. Habe weder Schalter noch eine Anleitung dazu gefunden. In diversen Foren las ich 1-2 x von dem Problem und die Jungs haben die Funke eingeschickt. Ne danke, dass muss auch anders gehen 😉 Also der „Hard Reset“. Akku mal kurz ablöten. Hat auch perfekt geklappt. Solltet Ihr nur nicht nachmachen, da so Eure Garantie in Rauch aufgeht. Warum ich das so dringend lösen musste ist einfach erklärt. Ich war mitten in der Konfiguration meines Multiplex HERON und da gibt die Funke auf. Und das einen Tag vor einem großen Flug Event. Und da sollte meine SX9 doch auch mit. Also aufschrauben, Akku kurz ablöten und hoffen, dass es funktioniert. Hat es 😉 Funke hat neu gestartet und läuft bis jetzt sauber. Sonst gibt es im Inneren gar nicht so viel zu entdecken. Die komplette Mechanik ist sauber verarbeitet, und auch sonst ist alles sehr aufgeräumt. So habe ich es erwartet von Multiplex. Good Job! Was noch unbeantwortet ist, sind die Aussagen unter dem Akku „tschüss gob“ und „byebye rsi“. Bitte um Erklärung oder sind das Insiderwitze? Vielleicht ehemaliger Mitarbeiter?? 😉 😀 Abschließend noch ein paar Bilder des Innenlebens. Im 3. Teil geht es dann weiter mit meinem Fazit. Aber eins kann ich jetzt schon sagen. Optik und Akkulaufzeit sind aussergewöhnlich gut!

sx9aufgeschraubt-(5-von-10)

sx9aufgeschraubt-(9-von-10)

sx9aufgeschraubt-(10-von-10)

 


Über Daniel Wolf 231 Artikel
Hi ich bin Daniel. Schön das Ihr da seid! Ohne Euch macht es hier doch nur halb so viel Spaß ;) Kurz zu meiner Person. Ich betreibe das RC-Quadrocopter Magazin nun seit über 3 Jahren und kombiniere meinen JOB mit dem Hobby. Neben der Quadrocopter Fliegerei und dem Magazin bin ich, Autor, Webworker und leite eine Werbeagentur. Ich hoffe, ich biete Euch mit dem Magazin den Stoff, den Ihr gebrauchen könnt. Und falls nein dann unbedingt mitteilen :)
  1. Super geschrieben!
    Ich stehe auf Mutiplex……benutze aber seit Jahren Futaba für die Copter.
    Aber man kann sich das ja nochmal überlegen.
    Wir sprechen mal bei einem Bier drüber.

    MfG von dem alte Sack von FPV – Oberberg

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*