ND Filter Test Phantom 3 – PolarPro & Blurfix

ND Filter Test von Polarpro und Blurfix SRP am Phantom 3

Wir haben uns die ND Filter für den DJI Phantom 3 mal näher angeschaut und möchten in diesem Beitrag auf die Vorteile eines ND Filters eingehen und die Funktionen an Hand von Bildern und Videos näher beschreiben. Zum Einsatz kommen die preisgünstigeren PolarPro Filter als 3er Set und 2 verschiedene Blurfix (SRP – Snake River Prototyping) Filter. Im Video am Ende des Beitrags seht Ihr die Ergebnisse.

Einleitung & Erklärung

ndfilter-test-1

Mit immer besser werdenden Kameras an den Multicoptern vermischen sich langsam zwei Welten. Die Modellbauwelt und die Welt der Fotografie und des Bewegtbildes. Immer mehr Copterflieger steigen so in die Hobby Fotografie ein. Immer wieder werden wir gefragt was es denn mit ND Filtern auf sich hat. Das möchten wir mit diesem Beitrag einmal näher erklären.

Was ist ein ND Filter?

Bei einem ND Filter (Neutraldichtefilter oder auch Graufilter genannt) handelt es sich um eine aufschraub- / steckbare Glas- oder Kunststoffscheibe die vor das Objektiv der Kamera geschraubt oder eben gesteckt wird. Wie der Name Graufilter schon sagt, ist das Glas dunkel gefärbt.  Doch warum genau? Vorab sei gesagt, für das Fotografieren mit dem Copter macht ein ND Filter fast keinen Sinn. In der Fotografie werden ND Filter benötigt, um die Belichtungszeit möglichst in die Länge zu ziehen. Durch den ND Filter fällt weniger Licht auf den Sensor und das Bild ist bei gleicher Einstellung gegenüber einer Kamera OHNE ND Filter einfach nur dunkel. Nun kann die Belichtungszeit einfach verlängert werden. Und umso länger die Belichtungszeit, umso flüssiger werden Bewegungen aufgenommen. Ihr kennt sicher alle die Bilder von ganz weichen Wasserfällen oder Seen. Dies geht nur mit einem ND Filter und einem Stativ. Im Video hingegen wollen wir einen ähnlichen Effekt erzielen – wir wollen das Bild bei Bewegungen weicher bekommen. Dies sieht angenehmer aus und bringt den Fokus noch mehr auf ein zu verfolgendes Objekt z.B. Dazu aber gleich mehr.

Es gibt eine einfache, aber elementare Regel beim Filmen. Wenn Du mit 30fps (Bilder pro Sekunde) filmst, sollte die Blende maximal doppelt so hoch eingestellt werden. Also 1/60 bei 30fps. Bei 60fps sind es 1/120 Belichtungszeit. Und um an diese Werte zu kommen, braucht es am Tag bei Sonnenlicht die Abdunklung des ND Filters. Und den gibt es in unterschiedlichen Stärken. So z.B. ND4 ND8 ND16 ND32. Diese Zahlen habt Ihr sicherlich alle schon gesehen. Doch was bedeuten genau diese Zahlen? Hier kommt es auch ein wenig auf die Hersteller an. Es gibt Hersteller, die bieten ND Filter mit einer Komma-Zahl an und  es gibt Hersteller, die bieten gerade genannten Zahlen, wie ein ND16 an. Der Unterschied ist ganz einfach. Die Kommazahlen bedeutet „Stärke des ND Filters“ . Die ausgeschriebenen Zahlen bezeichnen den Verlängerungsfaktor.

ND 1,0 : ND Filter Stärke

ND16 : Verlängerungsfaktor.

Es gibt folgende ND Filter am Markt

ND 0,3 = ND2
ND 0,6 = ND4
ND 0,9 = ND8
ND 1,2 = ND16
ND 1,8 = ND64
ND 2,0 = ND100
ND 3,0 = ND1000
ND 4,0 = ND10.000

Es gilt einfach – umso höher die Zahl, umso dunkler der Filter – umso länger kann belichtet werden. Die Kommazahl hinter dem „ND“ bezeichnet den Zehnerlogarithmus des Verlängerungsfaktors.  Häufiger wird allerdings von Blendendstufen gesprochen. 

ND 0,3 = ND2   :  1 Blendenstufe
ND 0,6 = ND4   : 2 Blendenstufen
ND 0,9 = ND8   : 3 Blendenstufen
ND 1,2 = ND16  : 4 Blendenstufen
ND 1,8 = ND64  : 6 Blendenstufen
ND 2,0 = ND100  : 6,66 Blendenstufen
ND 3,0 = ND1000 : 10 Blendenstufen
ND 4,0 = ND10.000 : 13 Blendenstufen

Nutzen eines ND Filters

Da wir uns mit den Videos des Phantom 3 Professional beschäftigen wollen, schauen wir uns also die Filter an, mit denen wir am Tag auf 1/60 Belichtung kommen können bei einer Blende von 2.8. Es ist euch bestimmt schon aufgefallen – im Automatik-Modus versucht die Kamera immer auf ein EV 0 zu kommen. Dies geschieht am Tag natürlich mit einer ISO100 (umso kleiner, umso dunkler das Bild – umso höher die ISO umso heller – aber auch mit großem Bildrauschen) und einer sehr kurzen Verschlusszeit bis in die 1000e. Dabei ist JEDES Frame pro Sekunde ein einzelnes Bild und auch in sich scharf. Das wollen wir aber gar nicht. Die einzelnen Bilder dürfen eine gewissen Unschärfe, gerade im Randbereich bei Flügen (nicht schweben) aufweisen.

Auch mit manuellen Einstellungen der Kamera kommen wir einfach nie an die 1/60 oder bei 60fps an die 1/120 Sekunden ran. Jetzt kommt die Wahl des passenden ND Filters in Spiel. Je mehr Licht ins Objektiv fällt ( bei Sonne, Abendsonne und Co.) je kürzer wird die Verschlusszeit. Dementsprechend höher muss der ND Filter gewählt werden. Am Tag bei schönem Sonnenschein kommt Ihr in jedem Fall nicht um einen ND16 vorbei oder ND32 vorbei. Der ND8 ist hart an der Grenze – bei mir im Test hat der 8er nicht mehr gereicht. Achtet also darauf das Euer ND Set mindestens bis ND 16 hoch geht. Bei einzelnen Filtern kauft einen ND8 und einen ND16. Damit deckt ihr schon eine Menge ab! In unserem Test schauen wir uns 2 Hersteller an.  Ein weiterer Vorteil der längeren Verschlusszeit ist das Minimieren des ekelhaften Rolling Shutter Effekts.  Was genau das ist haben wir damals schon im Beitrag „Wobbeln entfernen“ geschrieben. Auch das Verwischen / Flackern des Videos durch die Propeller wird somit minimiert.

Der Test

Wir haben uns für die POLARPRO 3er ND Filter und die Einzelfilter von Blurfix entschieden.  Einfach aus dem Grund, beide Preisklassen zeigen und testen zu können.

ndfilter-test-1-6
PolarPro 3er Set

Die günstigere Alternative zu den SRP Blurfix Filtern und im Hobby Bereich das beste Preis/Leistungsverhältnis haben die PolarPro Filter. Unser 3er Set kostet 89,95 € und bekommt Ihr z.B. bei Camforpro. Darin enthalten ist ein ND4, ND8 und ein POLFILTER. Als wir bestellt haben, gab es das 6er Set noch nicht – wir raten heute aber definitiv direkt zum Kauf des großen Pakets. Denn der ND8 hat bei starkem Sonnenschein nicht gereicht. Hier gibt es das PolarPro 6er ND Filterset.  Damit habt Ihr alles an Filtern, was Sinn macht und seid für jede Lichtsituation bestens gewappnet.

ndfilter-test-1-4

Die Verarbeitung der PolarPro Filter ist top. Diese werden einfach gegen den original Klarglas Filter des DJI Phantom 3 getauscht und per Gewinde festgeschraubt. Das Gewicht der einzelnen Linsen beträgt 3,5Gramm und weicht nur wenige Nachkommastellen gegenüber dem originalen Filter ab. So bleibt das Gimbal des Phantom 3 fast perfekt balanciert. Jeder Filter von PolarPro wird mit einem kleinen Stoffsäckchen geliefert und so vor äußeren Einflüssen beim Transport geschützt. Der Wechsel ist kinderleicht. Durch die unterschiedlichen Blendendstufen der einzelnen Filter könnt Ihr Euch vor Ort den richtigen Filter wählen, um die perfekte Verschlusszeit zu nutzen.

In jedem PolarPro Set ist noch ein POLFILTER bei. Eine tolle Möglichkeit, mehr aus Deinen FOTOS rauszuholen. Der Pol-Filter reduziert die Blendung und erhöht gleichzeitig die Farbsättigung bei Deinen Aufnahmen. Wie stark sich so ein Polfilter bemerkbar macht, habe ich mal in folgendem Foto zusammengefasst. Rechts ohne Polfilter und links mit Polfilter. Die Farben sind satt und die Kontraste kräftig. Das Ergebnis ist eigentlich immer ein viel intensiverer Himmel und tolle Farbkontraste!  In dem 6er Set der PolarPro werden sogar zwei NDFilter mit integriertem Polfilter angeboten.

 

  • ND8 Neutral Density 3-Stop Filter + Polarizer
  • ND16 Neutral Density 4-Stop Filter + Polarizer

 

Hier nun das Bild . Links POLfilter und Rechts ohne Filter. Copter: DJI Phantom 3 Professional. KEINE Nachbearbeitung!

Einsatz eines Polfilters am DJI Phantom 3 Professional
Ein Klick auf das Bild öffnet Euch die große Version.

ndfilter-test-1-9

SRP Blurfix Filter

Kommen wir jetzt zu den SRP Blurfix Filtern. Die Firma Snake River Prototyping ist bekannt für erstklassige Filter im professionellen Filmgeschäft. Demtentsprechend spiegelt sich dies nun auch in der Preisklasse nieder. Kostet bei PolarPro ein komplettes Set 89 EUR so liegt der Preis EINES Blurfix Filters bei 69,95 € . Aber wie bei allen Dingen. Qualität hat seinen Preis. Die Filter unterscheiden sich grundlegend. Wird bei dem PolarPro der Filter aufgeschraubt und gegen den originalen DJI Filter getauscht, so werden die SRP Filter einfach und schnell „übergeschoben“. Dazu schraubt Ihr ebenfalls den originalen Filter ab, um Gewicht zu sparen und schiebt den Blurfix Filter nun einfach auf die Kamera. Im Lieferumfang ist ein O-Ring der für einen perfekten Halt am Metallgehäuse der Phantom Kamera sorgt. Bei uns im Einsatz ist ein ND8 von SRP und der BlurFix Air mit ND16/CP Filter. Dieser kombiniert einen leichten Slip-On Filterrahmen mit einem professionellen circular polarizer (CP) und einem ND16 Filter. Das Gewicht liegt bei 7,5 Gramm. Das Gimbal ist mit diesem Filter nicht mehr ganz balanciert, jedoch noch im Rahmen des Möglichen. Eine „Gimbal Overload“ Meldung kommt nicht in der DJI GO App!  Die Blurfix Filter sind aus zwei gefrästen Stücken gefertigt, die für eine Reinigung des Glases einfach auseinandergenommen werden können. Dieser 2 in 1 Filter eignet sich optimal um den fiesen und oben genannten „Jello-Effekt“ und das „verwischen“ von Propellern zu unterdrücken. Dank des integrierten Polarizers schützt der Filter optimal gegen Blendungen von reflektierenden Oberflächen wie Windschutzscheiben, Wasser, Schnee, lackierten Oberflächen und mehr. Das Ergebnis ist ein klares Bild mit vielen Kontrasten und mehr Tiefe.

ndfilter-test-1-7

 

Das Ergebnis

Beide Filtersets machen genau das, was sie sollen! Sie dunkeln ordentlich ab und bieten alle Vorteile, die wir oben erklärt haben. Die PolarPro sind absoluter Gewinner, was Preis- / Leistung und Möglichkeiten in einem Set angeht. Der POLFILTER ist ein „Geschenk“ für Fotos. Farben und Kontraste sind super! Die BLURFIX bieten einfach noch ein besseres Glas. Bei den Tests ist immer wieder die Klarheit, Kontrast und Schärfe der Blurfix aufgefallen. Alles im absoluten Detail Bereich aber für ein geübtes Auge schon erkennbar. Wer professionell arbeitet und einfach die beste Qualität aus seinem Footage holen möchte, kommt an den SRP Filtern nicht vorbei.  Für den Hobby- und Semiprofi Bereich sind die PolarPro Filter absolut spitze!

PolarPro 3er Set kaufen

Blurfix ND8 kaufen

Blurfix ND16 / CP kaufen

 

Das Testvideo

Um Euch aber nun zu zeigen, wofür wir den ND Filter in erster Linie einsetzen, haben wir folgenden Film zusammengeschnitten.

Als weiteres Beispiel dient dieser Film von uns. Ihr könnt hier einfach an beliebiger Stelle mal die PAUSE Taste drücken und Euch die Unschärfe am Rand anschauen. Das Ergebnis ist ein weicher Clip der durch den BLUR das gefilmte Objekt indirekt noch stärker fokussiert.


Über Daniel Wolf 231 Artikel
Hi ich bin Daniel. Schön das Ihr da seid! Ohne Euch macht es hier doch nur halb so viel Spaß ;) Kurz zu meiner Person. Ich betreibe das RC-Quadrocopter Magazin nun seit über 3 Jahren und kombiniere meinen JOB mit dem Hobby. Neben der Quadrocopter Fliegerei und dem Magazin bin ich, Autor, Webworker und leite eine Werbeagentur. Ich hoffe, ich biete Euch mit dem Magazin den Stoff, den Ihr gebrauchen könnt. Und falls nein dann unbedingt mitteilen :)
  1. Hallo Daniel! Super interessanter Artikel. Ich habe mich tatsächlich immer gefragt, wofür diese ND Filter sind. Aber dein Beispielvideo zeigt es beeindruckend. :)
    Meine Frage: Wenn man mit dem Phantom Fotos tagsüber bei Sonnenschein macht: Sollte man dann nur einen Polfilter nutzen oder macht auch ein Polfilter kombiniert mit ND4/8 Sinn? Ich frage mich, ob es bei ND4 oder 8 nicht zu unscharfen Fotos kommt. Vielleicht hast du da Erfahrungswerte und kannst mir einen Tipp geben.
    LG! Jens

  2. Hallo Jens,
    Also ich Filme hauptsächlich mit meiner Phantom, und habe daher natürlich einen ND Filter, aber für mich hat sich auch die Kombination zusammen mit einem Polfilter bewährt. Gelegentlich hab ich sogar noch einen Verlaufsfilter mit drauf.
    Ich hab gelesen das Polfilter einen ND Wert von ungefähr 2 haben, falls das nicht reicht, kannst du diesen natürlich auch mit einem ND Filter Verstärken.
    Zu Unscharfen Fotos sollte es nicht kommen : klar Wetter abhängig, aber die DJI steht schon sehr stabil in der Luft.

    LG!
    Jan

  3. Hallo! Wirklich ein guter Artikel und das Video ist ebenfalls klasse. Aber Sie meinen doch bei 30 fps eine Verschlusszeit von 1/60 und nicht wie oben beschrieben doppelte Blendstufe oder? Die 2,8er Blende ist ja an der Phantom gar nicht zu verstellen.

    Es gibt eine einfache, aber elementare Regel beim Filmen. Wenn Du mit 30fps (Bilder pro Sekunde) filmst, sollte die Blende maximal doppelt so hoch eingestellt werden. Also 1/60 bei 30fps. Bei 60fps sind es 1/120 Belichtungszeit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*