FLIR Vue Pro: Wärmebildkamera für den Quadrocopter-Einsatz

flir vue pro

Schon länger werden Quadrocopter nicht nur als Spielzeug, sondern auch im professionellen Bereich eingesetzt. Die Einsatzmöglichkeiten der kleinen Flüggeräte sind nahezu unbegrenzt, oftmals ersparen sie den teuren Einsatz eines Helikopters. Wer aus der Luft Wärmebildaufnahmen machen möchte, kann in Zukunft die FLIR Vue Pro einsetzen. Diese wurde an dem Einsatz von Multicoptern entwickelt und ist wirklich extrem kompakt.

flir vue pro

Funktionen der FLIR Vue Pro

Aufnahmen der FLIR Vue Pro werden direkt auf eine microSD Karte gespeichert. Die 8-bit Wärmebild-Videos werden  mit einem H.264 Codec gespeichert, darüber hinaus kann die Kamera auch 14-bit Standbilder schießen. Über den mini USB Port wird die Kamera mit Strom versorgt, gleichzeitig kann hier auch das Bildsignal Live ausgegeben werden.

flirVuePro-profile

Außerdem kann die Kamera auch per PWM-Protokoll Befehle empfangen. So kann man von der Quadrocopter-Fernbedienung aus nicht nur die Aufnahmen starten und beenden, sondern auch die Farbpaletten und den digitalen Zoom einstellen. Für ausführlichere Einstellungen bietet die FLIR Vue Pro ein Bluetooth-Modul sowie eine iOS und Android-App. So kann man bereits vor dem Start wichtige Optionen festlegen, sodass man sich anschließend nur noch um den Flug kümmern muss. Je nach Konfiguration der Kamera wiegt sie maximal 113g und ist inklusive Linse 57,4mm tief sowie 44,4mm breit und tief.

Einsatzbereiche nahezu unbegrenzt

pix4d

Die Einsatzbereiche solch einer Kamera sind nahezu unbegrenzt und auch die Anschaffungskosten von knapp 2000$ sind wohl bei einer professionellen Nutzung auch sehr schnell wieder erwirtschaftet. So kann man mit der Kamera an einem Multicopter beispielsweise potenzielle Wärmebrücken in Dächern feststellen, man kann bei Naturkatastrophen verschüttete Lebewesen aufspüren und man kann die Kamera im Sicherheitsbereich verwenden um zum Beispiel auf einem großen Gelände Einbrecher zu finden. Auch im Präzisionsackerbau, beim Bau von Telefon-Masten und bei dem Verlegen von Strom-Überlandleitungen hilft solch eine Kamera.

Auswertung per Pix4Dmapper

Ausgewertet werden können die Bilder zum Beispiel mit der Software Pix4Dmapper. Diese wurde dafür gemacht, um Gelände Luftaufnahmen von mehreren Kameras in nur einem Bild zu kombinieren. Dazu erkennt die Software automatisch, aus welchem Winkel die Bilder aufgenommen wurden und setzt diese entsprechend zu einem Modell zusammen. Wenn man nun noch die Bilder der FLIR Vue Pro Wärmebildkamera darüberlegt entsteht ein sehr genaues Abbild des Geländes, in das man je nach Einsatzzweck sehr viel reininterpretieren kann.

Das Video oben soll verdeutlichen, wie detailliert die Realität mithilfe der Kamera abgebildet werden kann. In diesem Fall sieht auch ein Laie sehr deutlich, an welchen Stellen der Häuser Wärme austritt.

Insgesamt ist das System natürlich nicht ganz günstig. Die FLIR Vue Pro Kamera für den Multicopter kostet bereits knapp 2000 US-Dollar. Bei der Software gibt es ein Mietmodell oder aber die Möglichkeit, das Ganze einmalig zu bezahlen. So liegt man monatlich mindestens bei 260€, wer nur einmalig Geld investieren möchte, der muss happige 6500€ auf den Tisch legen. Natürlich werden die Software und die Kamera nicht aus Spaß einfach so privat eingesetzt. Wer sich eine Kombination aus Kamera, Software und Quadrocopter anschafft, der wird wissen warum er das tut und welchen Nutzen dies bringt.

(Quelle: Flir.com)


Über Julian 28 Artikel
Seit mehreren Jahren bin ich im Techblogging-Bereich unterwegs und habe bereits mehrere erfolgreiche Projekte aufgebaut. Seit einiger Zeit interessiere ich mich auch für das Thema Drohnen. Im restlichen Leben bin ich selbständig in der IT & Web Beratung tätig.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*