Naze 32 Leider geil

Naze 32 FC für Multicopter

Naze 32 – wir begeben uns ins Neuland.

Der edle DJI steht im Regal bereit für geplante Flüge und Filmsessions. Die teure Kamera und das 3-Achs-Gimbal findet sich in der stoß- und wasserfesten Alubox darunter. Ein ganzes Vermögen findet sich dort im Regal, nichts was man mal eben so mit zur Radtour nimmt, oder woran man eine schlecht Wetter Tüftelei ausprobiert. Ein neues Projekt im Bezug auf Flight Controls nahm seine Formen an, Rahmen waren gefunden –Bocksteif #4 und CineTank Mk.1 – die Anforderungen standen auch fest.

Simpel sollte es sein und nicht die Welt kosten, ein Copter für alle Fälle mit einer Flight-Control die keine Grenzen setzt.

Back to the Roots, Nerdstuff musste her, das Naze32 war mir in der Theorie ein Begriff, 32bit hören sich schnell an und eine „benutzerfreundliche Konfigurations-Software“ hörte sich gut an. Worauf ich mich da einlasse war mir aber nicht so richtig klar.

 

Bezug und Hardware

PitchPump ist ein relativ bekannter deutscher Shop und vertreibt unter anderem das Naze32, innerhalb von 48h war das Board, mit zugehörigen Kabeln und Goldpins (Bausatzversion) geliefert. Gewichtstechnisch sind 6g ein Hauch von nichts, perfekt für kleinere Rahmen bei denen es auf jedes Gramm ankommt.

Trotzdem findet man auf dem mit 36x36mm kleinen Board jede Menge verblüffende Elektronik:

  • 2000°/Sekunde 3-axen MEMS Gyro und Accelometer (MPU6050)
  • 3-axen Magnetometer (HMC5883L)
  • Drucksensor (MS5611)
  • helle SMD-LED´s
  • ein moderner 32bit Prozessor 3.3V/72Mhz

Außerdem ist ein Micro-USB-Port verbaut. Bis zu 8 RC-Eingänge angeschlossen werden.

Die Flight Control unterstützt  Qaud-,Hexa-,Tri-, Bi-, Y4-, Y6- und Octocopter Bauweisen . Ein Kameragimbal kann auch angeschlossen werden.

MultiWii basiert sind keine Grenzen gesetzt, die von PitchPump vertriebene Platine ist bereits geflasht und so muss für die Inbetriebnahme nur noch die Konfigurations-Software heruntergeladen und zusammen mit dem Treiber installiert werden. Alle Software Komponenten sowie eine Kurzanleitung und zur Not die Firmware stehen auf der PitchPump-Seite kostenlos zum Download bereit.

Update: Weitere Infos zur Naze32 im Beitrag: FPV Racer

Auf- und Einbau

Da ich die Bausatzversion orderte, verlötete ich zuerst die Goldpins mit größter Sorgfalt. Wie überall im Multicoperbereich, führt hier der kleinste Fehler zu einem späteren Absturz. Saubere Lötstellen hingegen garantieren langen Spaß. Wer hier eher ungeübt ist, kann bequem die fertig gelötete Version für einen kleinen Aufpreis bestellen. Da das Naze32 ähnliche Maße wie die NanoWii aufweißt, passen die 4 Befestigungsbohrungen in den gängigen Rahmen. Auch der Bocksteif #4 Rahmen hat Bohrungen in Zentrum mit den passenden Abmessungen. Montiert wird das Board vor Vibrationen geschützt mit Hilfe von leichten Nylonschrauben im Zentrum des Quadrocopters. Der beiliegende Kabelbaum ist sauber verarbeitet, mit ihm wird die FC mit dem kleinen MLink 5-Kanal Empfänger verbunden. Um im Flug zwischen den unterschiedlichen verfügbaren Flugmodi wechseln zu können, wird zusätzlich ein Signalkabel für den 5ten Kanal verlegt. Über das Naze32 wird außerdem der Empfänger mit 5V versorgt. Das Naze32 selbst ist mit einem BEC der Brushless-Regler verbunden.

pitch-pump-naze

naze32

Konfiguration mit der Baseflight GUI

Nach Beendigung des Bauprozesses soll es schon bald in die Luft gehen.

Zuvor soll das FC-Board mit Hilfe der Baseflight GUI konfiguriert und kalibriert werden.

Der Erste Versuch eine Verbindung zwischen PC und Naze32 herzustellen schlägt fehl, nach kurzer Fehlersuche lässt sich eine falsche Baudrate identifizieren, der Fehler lässt sich schnell Beheben und dann kann man nur sagen es funktioniert, es funktioniert! Möglicherweise nicht so Intuitiv wie IOS aber mit etwas Englisch und Modellbauerfahrung, ist die Individuelle Einstellung des Multicopters kein Problem. Die GUI ist ähnlich die Prinzipien grundsätzlich die gleichen wie bei DJI, was sich grundsätzlich ändert, sind die Namen und Bezeichnungen. Zum Beispiel gibt es statt einem Manuel-Mode (DJI) einen Acro-Mode und statt einem Attitude-Mode einen Horizon-Mode, hinzu kommt das sich Drucksensor sowie Magnetometer einzeln aktivieren bzw zuschalten lassen. Hier beginnt die flexibilität des Naze32 auch schon. Das Naze32 kann mit GPS ausgestattet werden es unterstütz dann sogar eine ComingHome-Funktion oder PositonHold. Telemetrie kann für FrSky abgegriffen werden außerdem kann das Board beispielsweise um einen Bluetoothbaustein erweitert werden. So können Einstellungen ohne USB-Verbindung zum PC getätigt werden.

Eine 2-achs Servogimbalsteuerung ist außerdem integriert und kann über die GUI konfiguriert werden.

Die Naze32 ist trotz ihrer Größe und des Preises von 62 EUR als Bausatz-Version vollwertig!

 

Ab in die Luft!

Der kleine Bocksteif #4 Rahmen ist mehr als stabil, was sollte also schief gehen ?! Die Parameter lies ich vorerst im Auslieferungszustand. Mit 25% Gas in der Hand gehalten verhielt sich der Copter genau wie er sollte. Auf dem Modellflugplatz angekommen ging es ans eingemachte. Die Motoren (Robbe Roxxy BL-Outrunner 2214/31) werden durch das bewegen des Gasknüppels in die rechte, untere Endstellung aktiviert. Das Ausschalten erfolgt durch die selbe Prozedur nach links.

Ich gebe langsam Gas im reinen Gyromode, der Copter hebt ab driftet nicht und fliegt, es funktioniert vom ersten Flug an! Die weitere Erprobung verlief genauso, ich probierte den „Attitude-Mode“ aus, es funktionierte, ich schaltete den Horizon-Mode zu (Neigungswinkelbegrenzung), es funktionierte. Mittlerweile hat die FC etliche Flugstunden auf dem Buckel, der Multicopter war zwei Wochen im Urlaub dabei und ist ständiger Begleiter. Am liebsten im Acro-Mode zum rumheizen oder für flotte riskante (über Wasser, durch enge Schluchten bei Wind) Flüge mit ActionCam, die man mit einem teureren Copter vielleicht nicht machen würde. Sicherlich ist die FC auch prima für FPV-Quadrocopter geeignet. Die Naze32 macht was man ihr sagt und das macht sie tadellos. Im reinen Gyro-/Acro-Mode waren problemlos Flüge bei böigen 5BF an der Küste von Madeira möglich. Dieser „freie“ Mode erlaubt je nach Piloten- und Leistungsvermögen des Copters Flips, Turns, Rollen und einige weitere Kunstflugmanöver. Dem Spaß sind auch in diesem Bezug keine Grenzen gesetzt.

Fazit

Das Naze32 ist das Herzstück von meinen Immer-dabei-Coptern, ob bei der Rallye de Madeira oder der Sonntagswanderung auf der Alb, simpler Flugspaß mit Multicoptern, darf zu Zeiten von 3-Achs-Gimbal und 4K Systemkamera nicht zu kurz kommen. Das Naze32 bietet die perfekten Grundlagen dafür. Sie hat vieles und besticht doch durch ihre Einfachheit. Im Stich gelassen hat mich das Naze32 noch nie und gelangweilt schon gar nicht. Nicht nur das Fliegen mit der FlightControl auch das tüfteln und entdecken, kann mit dem Naze32 neue Wege gehen.

 

 

Technische Daten

  • 36x36mm
  • 6g
  • 2000 °/Sekunde 3-axen MEMS Gyro + Accelerometer (MPU6050)
  • 3-axen Magnetometer (HMC5883L)
  • Drucksensor (MS5611)
  • Quad/Hexa/Tri/Bi/Y4/Y6/Octo/Camera Gimbal.
  • Bis zu 8 RC Eingänge
  • Moderner 32-bit Prozessor 3.3V/72MHz.
  • Onboard USB für Setup und Konfiguration
  • sehr helle LED’s
  • MultiWii-based Konfigurationssoftware

 


Über Sebastian Haas 7 Artikel
Von Kindesbeinen an zogen Luftfahrzeuge und technische Wunder meine ungeteilte Aufmerksamkeit auf sich. Von der Flächen-Fiegerei über die Fotografie geleitet kam ich zum Trend Multicopter. Die unzähligen Möglichkeiten dieses Themenkomplexes faszinieren mich jedes Mal aufs Neue.
  1. Sehr toller Bericht. Ich habe allerdings Probleme meinen Multiplex Empfänger mit dem Naze zu benutzen. Wie genau haben sie den angeschlossen bzw. welche Einstellung benutzen sie am Sender?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*