Zenmuse X5 – die MFT Kamera für Inspire 1

dji-zenmuse-x5

DJI stellt neues Kamera Gimbal mit MFT (Micro Four Thirds) Kamera und Wechselobjektiven vor. Das Zenmuse X5 ist die Profikamera für den DJI Inspire 1. Damit wird der Inspire 1 erwachsen und erfüllt viele Anforderungen. Der große Sensor der Kamera arbeitet grandios und die RAW Version liefert verlustfreies Material. 

Bildschirmfoto 2015-09-17 um 17.04.29

Es gibt Neuigkeiten aus dem Hause DJI – eine Micro Four Thirds Kamera für den Inspire 1 soll in Zukunft für noch schärfere Bildqualität im Profibereich sorgen. Eine tolle Neuheit für alle, die beruflich mit ihrem Quadrocopter arbeiten – denn so bekommen Kunden noch bessere Bildqualität ihrer Luftaufnahmen. Doch was kann die neue Kamera samt Gimbal – dem Zenmuse X5 wirklich und vor allem, was kostet das Set?

 

Zenmuse X3 vs. Zenmuse X5

Beide Kamera bieten hochauflösende Videoaufnahmen bis zu 4K (Ultra HD) und arbeiten präzise über ein 3-Achs-gimbal (Zenmuse) und dennoch können beide Kameras unterschiedlicher nicht sein. Was genau bietet aber DJIs GameChanger in der Luftbild-Fotografie und Videografie? In der Zenmuse X5 Kamera steckt ein Sensor, der ca 8 x so groß ist wie der Sensor der bisherigen Zenmuse X3 oder auch der beliebten und meistgekauften GoPro. Das sogenannte MFT-System. Micro Four Thirds. Wechselbare Objektive runden das Bild dieser neuen Copter Kamera gekonnt ab. Während des Fluges kann über die Steuerung der Fokus und die Blende verstellt werden. Die neuen Funktionen können direkt über die DJI GO App erledigt werden. Die bisherigen Copter Kameras verfügen hier nur über einen unendlichen Fokus und meist mit einer festen Blende von 2.8. Diese Einschränkungen gehören mit dem X5 nun der Vergangenheit an. Details, wie Tiefenschärfe (Unschärfe) dank geöffneter oder geschlossener Blenden bieten unglaubliche Details und bisher so einfach nicht machbare neue Möglichkeiten in der Videografie.

Einen exakten Vergleich zeigen wir Euch hier : Vergleich DJI Zenmuse X3, X5, X5R

zenmuse-x5

Technische Daten

Die Zenmuse X5 Kamera nimmt Videos bis zur 4K-Auflösung (4096 × 2160 Pixel) mit 24 oder 25 Bildern pro Sekunde auf, in UHD-Auflösung (3840 × 2160 Pixel) mit 25 oder 30 fps oder in Full-HD (1080p) mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde. Während das bereits erhältliche Standardmodell dabei H.264-kodierte Videos mit einer Datenrate von bis zu 60 MBit/s erzeugt, speichert die in Kürze verfügbare Variante Zenmuse X5R ( R für „RAW“) auf Wunsch auch verlustfrei. Allerdings beträgt die maximale Datenrate dann satte 2,4 GBit/s, weshalb zur Raw-Version eine 512-GByte-SSD gehört. Auch Standbilder kann die 16-MPixel-Kamera in der R-Version verlustfrei speichern. Wer mit dem Begriff RAW nichts anfangen kann – Videos und Bilder im Rohdaten Format bieten WESENTLICH mehr Möglichkeiten in der Nachbearbeitung.

 

 

Preise & Lieferdatum

Die Zenmuse X5 gibt es in 2 verschiedenen Varianten. Zum einen im Set mit einem 3-Achsen-Gimbal und DJI-Obektiv für € 2.460 oder alternativ ohne Objektiv, dann für ca. € 1.900. Wer bereits einen Inspire 1 besitzt, muss zudem die Dämpfungsplatte gegen das „Zenmuse X5 Vibration Absorbing Board“ austauschen, welches nochmal mit 99 € oben drauf kommt. Wer bislang noch keinen Inspire 1 sein Eigen nennt, kann sich die Inspire PRO Version ordern. Für 4.999 € gibt es einen Inspire 1 mit einer Fernsteuerung und dem Zenmuse X5 Gimbal inkl. DJI Objektiv.

 

  • DJI Inspire 1 Pro: 4.999,- Euro
  • DJI Zenmuse X5 : 2.459,- Euro (inkl. Kamera, Objektiv, Gimbal)
  • DJI Zenmuse X5 : 1.899,- Euro (inkl. Kamera, Gimbal, ohne Objektiv)
  • DJI MFT Festbrennweiten-Objektiv  : 659,- Euro (F1.7/15 Millimeter)
  • DJI X5 Absorbing Board: 99 € (wird für den I1 benötigt)

 

Ein genaues Lieferdatum gibt es derzeit noch nicht. Gerüchten zur Folge soll die Auslieferung des Inspire 1 Pro und des Zenmuse X5 Gimbals bereits Ende September erfolgen. Die RAW Version wird Ende des Jahres erwartet.


Über Daniel Wolf 231 Artikel
Hi ich bin Daniel. Schön das Ihr da seid! Ohne Euch macht es hier doch nur halb so viel Spaß ;) Kurz zu meiner Person. Ich betreibe das RC-Quadrocopter Magazin nun seit über 3 Jahren und kombiniere meinen JOB mit dem Hobby. Neben der Quadrocopter Fliegerei und dem Magazin bin ich, Autor, Webworker und leite eine Werbeagentur. Ich hoffe, ich biete Euch mit dem Magazin den Stoff, den Ihr gebrauchen könnt. Und falls nein dann unbedingt mitteilen :)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*