Schon länger haben wir nicht mehr über die intelligenten Quadrocopter aus der Flying Machine Arena der Schweizer Forscher und Architekten der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich berichtet. Doch mit der eintretenden Sommersonnenwende scheinen auch die Zürcher Ingenieure wieder was draufzulegen! Vor ein paar Tagen erschien das Video mit dem Titel Building Tensile Structures with Flying Machines . Zu deutsch: Die spinnen die Quattros 😉

Flying Machine Arena ETH Zürich

Interessant ist der Start des Netzes. Ein Quadro fliegt mitsamt des Seils und fängt an dieses um die Metallstange zu schnüren – ohne Knoten. Nach ein paar Windungen dreht geht es weiter zum nächsten Mast, fliegt ein paar Kreise darum und zurück. Schon hat er ein erstes, kleines Gewebe erschaffen. Im nächsten Abschnitt wird es schon etwas tricky. Ein weitere Quadrocopter fliegt abwechselnd quer durch zwei gespannte Seile und formt so langsam ein experimentelles Netz.  Nachdem die Flying Machines der ETH Zürich bereits vor ein paar Monaten einen mehrere Meter hohen Turm aus Schaumstoff Steinen bauten, geht es jetzt an die Seilkonstruktionen.  Ein erster kleiner Zukunfts-Blick, wie sich diese computergesteuerte (nicht menschlich gesteuerte Quattros) Art der Quadrocopter schon in einigen Jahren in der Architektur bewähren könnten.

Wie Spiegel online klug feststellt, basieren bereits heute viele Brücken auf Drahtseilkonstruktionen, die komplette Fahrbahnen tragen. Allein um erste Seilverbindungen zwischen Schluchten zu spannen  ist ein toller Gedanke!  Wir sind gespannt, was hier noch passieren wird!

via Twitter ETH Zürich

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here