Es war recht lange ruhig auf dem ARF / RTF Racer-Markt. Nach dem TBS Vendetta und dem ImmersionRC Vortex kam länger nichts. Zum Ende der Hauptsaisons 2017 bringt ImmersionRC allerdings erneut ein kleines Highlight – den Vortex 230 MOJO.

Seinen Ursprung kann der neue 230er MOJO nicht verleugnen und dennoch ist das Konzept des Vortex komplett überarbeitet, wie nachfolgendes Foto bereits zeigt.

ImmersionRC Vortex 230 Mojo Vergleich

Auffällig ist die neue Form – deutlich weniger „H“ -Form, kleiner, insgesamt deutlich abgespeckt und kompakter. Kurzgesagt wurde der Vortex ins Jahr 2017 gebracht. Besonderes Augenmerk legte ImmersionRC auf die Masseverteilung und den Schwerpunkt / COG (Center of Gravity). Dieser liegt exakt auf Propeller-Höhe und sollte somit wirklich sauber einstellbar und fliegbar sein. Nicht zuletzt auch dank des speziellen PID Tunings von keinem geringeren als Chad Nowak (FinalGlideAus) und Travis Samson (GAPiT). Und da freue ich mich persönlich schon drauf. Seit dem TBS Vendetta bin ich keinen ARF Racer mehr geflogen und damals fiel mir das gute Tuning bereits positiv auf. Mal schauen, wie gut Chad hier gearbeitet hat 🙂

Die verbauen Parts sind up-to-date, wenngleich die FC „nur“ einen F3 Prozessor aufweist. Sind wir doch Ende 2017 bereits bei F7 angekommen, könnte man behaupten, hier sei eine alte FC verbaut. Meiner Meinung nach spielt das alles überhaupt keine Rolle. Unterschied von F3 zu F4 oder F7 ? Hab ich bislang nicht gemerkt. Viel wichtiger finde ich da schon das integrierte OSDund die neuen 32bit 30A ESCs. In Kombination mit den BrotherHobby Returner Motoren mit 2300kv sollte der ImmersionRC Vortex 230 Mojo schon ordentlich voran gehen. Als Videosystem kommt der bekannte Tramp HV zum Einsatz und ist dank NFC auch TNR RaceWand fähig.

Alles in Allem wirkt der Mojo auf den ersten Blick und „aus der Ferne“ sehr solide verbaut, ist dank optionalem Styling-Kit farblich anpassbar und bietet vernünftigen Sitz für die GoPro. Die 3K Carbon Arme bieten mit 4mm ausreichend Steifigkeit und Bruchsicherheit. Denn wer den 250er Vortex kennt weiß, wie stabil die Quads sind. Nicht umsonst hatte er den Spitznamen „Tank“. Leider war es auch dem Gewicht geschuldet – denn mit über 400 Gramm war der 250er Vortex kein Leichtgewicht. Da kann der neue 230er Mojo mit 100 Gramm weniger auf den Rippen schon mit aktuellen Freestyle Setups mithalten. 349g ist nicht leicht aber im Vergleich dazu sind meine Aliens auch nicht leichter. Wenn wir jetzt noch den Einsatzzweck eines Mojo sehen, passt die Kombination sehr gut.

ImmersionRC Pimp Kit
ImmersionRC Pimp Kit

Ich freue mich drauf und werde mir einen bestellen. Preislich liegt die ARF Version bei 398 Euro. Lieferbar ist das Modell voraussichtlich ab Ende Oktober.

 

 

Specs

  •  230er -Miniquad
  •  Twin ‘F3’ Processor (Flight Control, and OSD)
  •  4th Gen 32bit 30A EzESCs, DSHOT fähig
  •  Motoren: BrotherHobby R3 2206-2300kV
  •  Superleichte Titanium Torx Schrauben
  •  ImmersionRC Tramp VTX
  •  Kamera: FatShark CCD gen3 (HS1177 Sensor & Chipset)
  •  Gewicht: 349g ohne LiPo
  •  PPM, Spektrum, S-Bus, XBus Receiver sofort steckbar
  •  4s 1300mAh >45C battery recommended
TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here