Ein WING im Quadrocopter Magazin? Jop. Denn ab sofort starten wir gemeinsam eine neue Ära. Warum sollte ich nur über Quads schreiben? Als Rotorjunkie kann ich auch Einmotorig unterwegs sein. Und deshalb etabliere ich ab sofort die Wings im Magazin. Und es startet nicht mit geringerem, als dem neuen AR Wing in der Stellt Edition von Sonic Modell.

Features

  • Professioneller FPV Wing
  • 2 Versionen – KIT oder als PNP lieferbar
  • 3 verschiedene Wing Fronten für HD Cams
  • Wings und Winglets abnehmbar
  • 2 Skids für Handstart und Landungen
  • 900mm Spannweite
  • 482mm Länge
  • Bumper für COG
  • LiPo max 2600mAH
  • „No Glue“ Design und Konstruktion

Unboxing

Ich habe den AR.Wing als Plug and Play Variante bekommen und finde nach dem Unboxing nun einen fast fertig aufgebauten Wing vor mir. Im Lieferumfang sind die fertig aufgebauten Wings mit bereits eingeklebten Servos. 2 Winglets für die jeweiligen Enden der Flügel sind ebenfalls bereits vorkonfektioniert. Zur Verstärkung der Wings & Winglets sind sauber gefräste Holzkonstruktionen ins Schaumstoff eingearbeitet. Der Body des Wings ist ebenfalls bereits fertig zusammengebaut. Das sieht insgesamt nach wenig Arbeit aus. Ebenfalls im Lieferumfang sind 3 austauschbare Fronten für unterschiedliche HD Kameras und ein Vierkant-Rohr aus Kohlefaser zur Verstärkung der Konstruktion. Mein erster Eindruck ist sehr gut. Ich habe schon viele Schaumwaffeln aufgebaut und dabei Spitzen-Qualität wie bei Multiplex und LowBudget Modelle von HobbyKing und Co. in Händen gehalten. Der AR Wing von Sonic Modell ist wirklich erstklassig verarbeitet. Die Färbung 1A. Ich schmeiss einfach mal ein paar Bilder von den Teilen hier rein, dann könnt Ihr Euch selbst ein Bild machen. Ich bin bis hierher schonmal begeistert.

Lieferumfang

KIT

  • AR Wing Stealth Edition
  • inkl. 3 unterschiedliche Fronten
  • ohne RC Komponenten

PNP

  • AR Wing Stealth Edition
  • 3 unterschiedliche Fronten
  • 2x Servos (vormontiert)
  • 1x Motor (vormontiert)
  • 1x ESC (bereits verkabelt)
  • 1x Prop

Aufbau & weiteres Setup

Da ich hier einen FPV Wing vor mir liegen habe, fehlen natürlich noch einige Komponenten für die Videoübertragung. Diese sind nicht im Lieferumfang enthalten, was bei einem Preis von 119,95 EUR auch logisch ist. Denn mehr kostet der komplette PNP Wing nicht. Dazu aber später mehr.

Das FPV Setup setzt sich bei meinem Wing wie folgt zusammen.

  • Kamera: Runcam Eagle 2
  • Videosender: ImmersionRC Tramp HV
  • Antenne: TBS Triumph oder IBCrazy ION

Warum wähle ich diese Komponenten? Weil sie lagernd waren 🙂 Im Ernst, da sind die Geschmäcker verschieden und gerade beim Videosender könnt Ihr alles nehmen, was passt. Der ImmersionRC Tramp hat den großen Vorteil, dass ich ohne zu löten verkabeln kann. Der mitgelieferte Stecker passt ohne Anpassungen in die RunCam Kamera. Er verträgt zudem bis zu 22V und gibt eine saubere 5V Versorgung an die Kamera weiter. Und er bietet neben dem geringen Gewicht von nur 4Gramm noch eine Besonderheit. In Verbindung mit dem TNR(Touch n Race) Wand „Zauberstab“ kann ich per NFC die Kanäle drahtlos ändern. Auf dem Bild erkennt Ihr den zusätzlichen Chip. Die Kamera ist brandneu und gibt es in zwei Versionen. Als 4:3 Cam und als 16:9 Variante. Achtet beim Kauf darauf – je nachdem welche Videobrille Ihr fliegt. Bei den Antennen scheiden sich ebenfalls die Geister. Ich werde diese beiden Varianten testen. Die TBS Triumph fliege ich seit nun einem Jahr auf jedem Quad. Die IBCrazy haben einen sehr guten Ruf – ich konnte sie bis heute aber noch nicht testen. Das ändert sich dann 🙂 Ich werde berichten.

Nun muss das Setup natürlich eingebaut werden und das will ich dann gleich mal mit dem Aufbau kombinieren. Da wie eingangs erwähnt die PNP Version des ARWing fast komplett aufgebaut zu Euch nach Hause kommt, ist nicht viel zu erledigen. Solltet Ihr den Wing ohne FPV Setup fliegen, ist der Aufbau in 10 Minuten erledigt. Mit FPV dauert es vllt. ne halbe Stunde. Grundlegend sind die beiden Flügel einfach nur mit einer Schraube im Body verschraubt und durch die Kohlefaser-Stange verbunden.

Die FPV Kamera sitzt bei dem Wing in einem der Flügel – wenige CM versetzt aus der Mitte heraus. Das macht im Flug aber nichts. Grund ist der mittige Sitz der HD Cam. Ich empfehle euch für den Wing in jedem Fall RunCam- oder ältere HS1177 Modelle zu nutzen. Die Aussparung ist genau für diese Bauart gemacht. Eine Foxeer Monster oder Arrow ist etwas eckiger und wird nicht ohne kleine Bearbeitungen passen. Fixiert wird die Cam mit doppelseitigem Klebeband auf dem Boden der Aussparung oder komplett verklebt. Ich habe die Cam aktuell nur eingepresst und sie bewegst sich kein Stück. Ginge auch so. Auf Dauer ist das aber keine Lösung. Durch die Führung wird nun das Kabel zum ImmersionRC Tramp – Eurem Videosender – gelegt. Passend zur Aussparung ist auch ein Loch seitlich im Body dafür vorgesehen.

So wird das Kabel zur FPV Cam verlegt.
AR Wing Aufbau - so einfach ist der AR Wing von Sonic Modell aufzubauen.
Und hier führt das Kabel in den Body des AR Wing

Nun wird auch schon der erste Wing angeschraubt. Nehmt hierzu einfach eine der 2 Rändelschrauben und steckt sie in die Mitte der 2 Löcher in der Holzverstärkung des Bodys. Nun schiebt Ihr den Flügel über die Kohlefaserstrebe an den Body heran. Die Aussparungen im Body bieten beim zusammenstecken zusätzlichen halt. Kleiner Tipp. Die Rändelschraube hat ein wenig Spiel in dem Loch. Ich brauchte ein paar Anläufe bis das Gewinde griff. Einfach ein wenig auf die Ausrichtung achten.

Hier ist die Rändelschraube zu sehen.

Passt bitte beim Festziehen auf. Nach Fest kommt kaputt und das ist nicht so locker wie es sich anfühlt 😉 Einfach mit Bedacht anziehen. Nun sitzt der erste Flügel schon in Position und ich bin begeistert – die Passgenauigkeit der einzelnen Teile ist erste Sahne! Da ich keine Lust habe, das originale Kabel an einem geliehenen Tramp zu zerschneiden 😉 habe ich den Tramp relativ nah an der Durchführung zur Kamera platziert. Nun benötigt der Tramp nur noch Lipo Spannung. Ich werde mir einen kleinen Adapter aus 2 Xt60 und einem BEC Stecker basteln. Bzw. habe ich das schon aus einem anderen Flugzeug. So kann ich den Tramp direkt mit Strom versorgen ohne auch dieses Kabel zu zerschneiden. Ihr seht – auch das FPV Equipment ist fast Plug n Play. Kommen wir nun zum letzten Teil des FPV Setup. Der Antenne. Hierfür gibt es noch kein Loch im Deckel des Body, dass muss nun selbst gemacht werden. Aber hey, Styropor ist da ja easy zu handeln. Einfach platzieren und mit einem spitzen Gegenstand ein sauberes Loch rein. Fertig. Antenne platzieren. Nun könnt Ihr von unten das Pigtail des Tramp im Styropor verkleben oder lasst es wie ich im Styropor stecken. Hält sicherlich eine Zeit lang. Zu den letzten Vorgängen gibt es hier nochmal eine kleine Gallery.

 

Im Grunde sind wir schon mit dem Aufbau durch. Ich muss jetzt nur noch den anderen Flügel montieren,verschrauben und einen Empfänger meiner Funke einbauen. Ah, halt. Die Winglets müssen noch ran. Diese passen wieder super genau und bieten kaum Spaltmaß. Auch hier muss nicht geklebt werden. 2 Schrauben dienen je Winglet zur Befestigung.

HD Cam Montage

Eine Besonderheit des AR Wing ist sicherlich die Lösung für unterschiedliche HD Cams. Sei es GoPro3 oder 4, GoPro Session, RunCam 3HD oder baugleiche Modelle – alle diese Cams werden perfekt integriert montiert. Dafür gibt es 3 unterschiedliche Fronten und 2 Holzrahmen zur Befestigung. Die Front selbst ist analog zum oberen Deckel des Wings mit starken Magneten ausgestattet und hält bombenfest. Die Aussparungen für die HD Cams sind sehr passgenau und bieten freie Sicht. Der Sitz der Kameras in den Holzrahmen ist sehr passgenau aber nicht zu stramm.

Fazit Teil 1

Was soll ich sagen? Ich glaube meine erste Begeisterung für den AR Wing von Sonic Modell ist klar zu erkennen. Das Modell ist super verarbeitet und schlau entwickelt. Die Fronten sowie der Deckel bieten dank der Magneten superschnellen Zugriff auf die Komponenten oder die Cam ohne dabei zu lose zu wirken. Hier habe ich z.B. bei Multiplex deutlich schlechtere Lösungen an 400 EUR Seglern gesehen. Die allgemeine Verarbeitung und die Spaltmaße des ARWing sind super. Gibt nichts zu meckern. Der Preis ist mit ca 119 EUR absolut angemessen. Optisch bietet der Stealth Wing absolute Coolness. Die Integration der HD Cam und der FPV Cam ist perfekt gelöst. Ich kann bis hier her absolut nicht meckern!

Erstflug

Am Wochenende war ENDLICH Erstflug.Doch vorab habe ich noch schnell meine Spektrum DX9 eingestellt. Tipp: Fliegt mit VIEL Expo. Ich habe ca. 40% Expo auf den Ausschlägen.

Nach vielen Flugzeug-Modellen war dies auch mein erster WING Flug überhaupt. Das LOS (Line of Sight) Fliegen ist kinderleicht. Fürs Starten war lediglich ein beherzter Wurf mit Griff an einem Flügelende nötig, Gas auf 3/4 und die andere Hand an Pitch/Roll. Werfen -> Fliegen. Kinderleicht! Als LiPo habe ich einfach meine Racer Lipos verwendet. Tattu R-Line 1550mAh . Auf der Unterseite des Wing findet Ihr jeweils rechts und links eine kleine, runde Erhöhung – dies sind Eure Fixpunkte für den COG (Schwerpunkt) Mit eingelegtem Akku und HD Cam sollte der Wing hier gut ausbalanciert auf den Fingern liegen. Kleiner Tipp : Gerne so ausbalancieren, dass er leicht nach hinten abkippt. Hecklastig ist angenehmer als Frontlastig. Feintuning wird eh im Flug per Trimmung an der Funke gemacht. So lassen sich dann auch tiefe Überflüge deutlich leichter fliegen. Der AR Wing ist im Standard Setup ohne FC und Co. super zu fliegen. Sehr schnell, laut und präzise zu steuern. Rolls macht er sauber und Loops gehen perfekt. Alles in Allem absolut zufriedenstellend! Nach ca. 6-7 Akkus kann ich sagen, dass ich im Schnitt auf 9 Minuten Flugzeit gekommen bin. Bei ziemlich vielen Vollgas Flügen.

FPV Flug

Als Nächstes kam dann mein erster WING – FPV Flug. Was soll ich sagen… Zuerst einmal muss ich sagen, dass meine folgende Meinung nix mit dem Wing hier zu tun hat, sondern allgemein den Wings geschuldet ist. Denn: Meine Welt ist es leider nicht! Wings sind bei Weitem nicht so stabil und ruhig in der Luft als Miniquads – zumindest in der hier getesteten Größe. Umso Größer die Wings, umso ruhiger das Flugverhalten. Aber mir hat das Gewackel im Bild leider nicht gefallen. Es war mir alles zu unruhig, was man in folgendem Video auch sehen kann. Viele Leute schwören drauf, ich nicht wirklich. Als LOS Flieger finde ich WINGS mega geil! Und da kann ich den AR.Wing nur wärmstens empfehlen. Vielleicht teste ich mal größere Wings.

Kaufen könnt Ihr den AR.Wing seit heute (auch schon lagernd) bei Flyingmachines. Support your german Dealer. Hier geht es zum Shop.

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Lieferumfang
94 %
Design
96 %
Verarbeitung
94 %
Preis
93 %
Platz für Komponenten
95 %
Flugverhalten
97 %
TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here