Versicherung für Drohnen

Der Pflichtschutz – die Drohnen Versicherung – Sie werden immer beliebter und vor allem immer erschwinglicher: Multikopter bzw. Drohnen. Überall bekommt man sie mittlerweile, doch leider muss niemand einen „Führerschein“ (noch) dafür machen und so passieren auch immer öfter Unfälle mit Drohnen. Nach dem Motto: „das kann doch nicht so schwer sein“ übernehmen sich manche mit dem Aufstieg und steuern vom Multicopter und krachen ins nächst gelegene Feld, auf die Straße oder im schlechtesten Fall in ein Auto, ein Haus oder verletzen gar einen Menschen. Wir möchten heute mal wieder etwas Aufklärung in Sachen Versicherungspflicht, Fliegen, Privatsphäre und Co im Umgang mit „Drohnen“ betreiben. Wir nutzen hier bewusst etwas häufiger das Wort „DROHNE“ – aus einem Grund. Gerade Neueinsteiger kennen es nicht anders und suchen genau danach. Drohnen werden sie in den Medien genannt – auch wenn wir Modellflieger das Wort als unangenehm und falsch interpretieren – so ist es hier eben mal wichtig. Und gerade solch beliebte Flugmodelle, wie der DJI Phantom oder Ähnliche können bei einem Gewicht bis zu 2kg schon sehr gefährlich werden!

Versicherung für Drohnen

Versicherungspflicht für Drohnen?

Seit 2005 gibt es eine Versicherungspflicht für unbemannte Flugobjekte, für „Spielzeug“ jedoch nicht und hier tritt im Falle eines Unfalls meist die normale Haftpflichtversicherung ein. Doch was genau ist noch Spielzeug und was ist schon „unbemanntes Flugobjekt“? Klarheit verschafft ein Anruf bei der Versicherung! Einfach nachfragen, ob die eigene Drohne noch über die normale Haftplicht mitversichert wäre im Falle eines Schadens oder ob es eine spezielle Police braucht, denn ohne Versicherungsschutz oder zu kleiner Deckungssumme kann ein kleiner Unfall schon ziemlich teuer werden. Ein Fliegen ganz OHNE Versicherungsschutz ist absolut inakzeptabel und grob fahrlässig!

Auf Nummer sicher geht ihr in jedem Fall mit einer korrekten Versicherung für Drohnen. Und genau hierfür gibt es mittlerweile tolle Möglichkeiten. Neben den Vereinen, wie DMFV bieten mittlerweile eigene Versicherungsgesellschaften spezielle Möglichkeiten. Eine dieser Versicherungen ist versichertedrohne.de. Angefangen mit der klassischen Haftpflichtversicherung als Basis Sicherheit bietet Versichertedrohne.de nun auch spezielle Tarife – wie z.B. Vollkasko Versicherungen – dazu weiter unten mehr. Kommen wir aber im nächsten Abschnitt zu den Kosten, die auch Euch zukommen. Vorab – diese sind überschaubar.

Wichtig: Wer seine Drohne mit dem Handy steuert hat keinen Anspruch auf Versicherungsschutz. Hierzu haben wir bereits in der Vergangenheit berichtet! (LINK)

Versicherung für Drohnen

Die Kosten für eine Drohnen Versicherung halten sich in Grenzen und wer schon Mitglied in einem Modellfliegerverband wie dem DMFV ist, hat diese Versicherung meist schon im Gepäck. Modellfliegerverbände sind z.B: DMO (Deutsche-Modellsport­-Organisation) oder der DMFV (Deutscher-Modellflieger­-Verband). Eine Mitgliedschaft bei einer der Organisationen kostet für einen Erwachsenen im Schnitt 40 – 100 € / jährlich (Jugendliche um die 20 € / jährlich).

Wer keiner Organisation angehört, aber trotzdem auf Nummer sicher gehen will, kann sich auch ganz normal bei jeder Versicherung absichern. Meist kann die Versicherung für den Modellsport der bestehenden Haftpflichtversicherung beigefügt werden.
Die Kosten hierfür liegen zwischen 60-150 € / Jahr.

Ein Mitversichern über die bestehende Haftpflicht ist allerdings in fast jedem Fall zu teuer. Prüft das vorher ganz genau. Ein konkretes Beispiel möchte ich Euch heute hier zeigen.

Auf der Website versichertedrohne.de findet Ihr 3 mögliche Pakete zur privaten Absicherung für Eure Flüge. Das Starterpaket bietet einen Basis Schutz und ist mit 69 EUR pro Jahr die günstige Alternative mit vielen Absicherungen. Mit einer Deckungssumme von EUR 1 Mio bei einem Fluggerät und einer Selbstbeteiligung von 100 EUR bekommt Ihr europaweiten Versicherungsschutz (für zzgl. 59 EUR gibt es weltweiten Schutz). Die Besonderheit hier bei: Es sind freies fliegen außerhalb Modellflugplätzen, das Indoor fliegen, Wettbewerbe und Foto/Videoflüge versichert! Infos zu den 3 Paketen und zum Online Abschluss direkt HIER. Oder klickt einfach unten auf die Grafik.

Haftpflichtversicherung für Drohnen privat

>> hier online abschließen

Wildfliegerei & FPV Flug

Aufpassen müsst Ihr bei besonderen Flügen z.B. mit einer Videobrille. Das FPV Fliegen ist in sehr vielen Versicherungen entweder komplett ausgeschlossen ODER aber beschränkt. In Deutschland gilt: Das FPV Fliegen ist generell nur mit einem Spotter erlaubt. Also einer zweiten Person, die stets das Modell im Auge behält und sogar mit einer zweiten Fernsteuerung (Lehrer-Schüler Fliegen) eingreifen kann. Selbst das reine mitführen einer Kamera für Luftaufnahmen ect. ist in vielen Versicherungen ausgeschlossen! Unbedingt aufpassen!

Auch das sogenannte Wildfliegen – also das Fliegen auf nicht ausgewiesenen Modellsportplätzen und Flugplätzen ist nicht in jeder Versicherungsleistung enthalten. Achtet hier bitte genau auf das Kleingedruckte und fragt lieber bei der jeweiligen Versicherungsgesellschaft nach. Es gibt also einige Stolperfallen bei der speziellen Versicherung für Drohnen. In unserem Beispiel weiter oben ist die Wildfliegerei abgedeckt.

Vollkaskoversicherung für Drohnen

Wer noch einen Schritt weitergehen möchte, kann sein gesamtes Setup auch Vollkasko versichern. Und das Privat oder gewerblich.  Wer nun denkt, dies sei teuer, hat weit gefehlt. Für 200 EUR netto pro JAHR(gewerblich) gibt es die Vollkasko mit einer Selbstbeteiligung von 25% je Schadensfall – mindestens jedoch sind 250 EUR Selbstbeteiligung zu leisten. Und dabei sind Drohnen bis zu 12.000 EUR versicherungsfähig. Smartphones/Tablets, Kameras und Videobrillen (FPV) gelten ebenfalls als mitversichert. Wichtig: Die Haftpflichtversicherung ist NICHT mit in der Vollkasko integriert. Diese kommt zusätzlich. Bei dem Preis aber auch verständlich.

Bei der privaten Nutzung betragen die Jahresgebühren 169 EUR inkl. Steuer und bieten in den ersten 2 Jahren den Neuwert bis zu einer Gesamtsumme von 5.000 EUR. Ebenfalls Reparaturkosten, Smartphones/ Tablet, Kameras und Videobrillen sind mitversichert. Bei beiden Vollkaskoversicherungen für Drohnen gilt eine weltweite Deckung. Die Selbstbeteiligung für die private Nutzung liegt bei 50 EUR je Schadensfall. Wirklich im Rahmen, gerade wer teure DJI Phantom 4 PRO oder DJI Inspire 2 fliegt.

Private Vollkaskiversicherung für Drohnen

Vollkasko für Drohnen

Versicherung für gewerbliche Drohnen

Private Drohnen brauchen keine Aufstiegsgenehmigung etc. Wer aber gewerblich fliegt z.B. um Luftaufnahmen zu verkaufen braucht eine Aufstiegsgenehmigung vom Luftfahrtamt des zuständigen Bundeslandes. Diese muss schriftlich beantragt und begründet werden. Zwingend erforderlich ist auch hier die Versicherung für Drohnen – allerdings für eine gewerbliche Nutzung. Die Kosten für eine gewerbliche Versicherung liegen bei ca. 250 € pro Jahr inkl. Foto / Videoflug. UPDATE! Mittlerweile ist nicht nur der Markt rund um Drohnen gewachsen. Auch die Versicherungsbranche hat nachgelegt – endlich! So sind gerade gewerbliche Flüge heute deutlich besser versichert. Eines dieser Angebote möchte ich heute kurz aufzeigen. Der Anbieter Versichertedrohne.de bietet Pakete für Selbstständige bereits ab 120 EUR netto an. Darin enthalten sind Foto, Film und gewerbliche Flüge, keine Selbstbeteiligung und das bei einem Abfluggewicht von bis zu 25kg. Sofern autonomes Fliegen durch eine Sondergenehmigung erlaubt ist, wird sogar dieser Part von der Versicherung abgedeckt. Weitere Informationen und Online Abschluss hier.

Drohnen Versicherung für gewerbliche Piloten

Die zuständigen Stellen für die Beantragung der Aufstiegserlaubnis sind HIER zu finden.