Wer kennt es nicht. Ihr packt Euren FPV Racer ein, freut euch auf einen langen, sonnigen Flugtag und dann… kein FPV Bild… Ein Ärger!! Alle fliegen, nur ich nicht… Damit ist jetzt Schluss. Der TS100 ist ein mobiler, programmierbarer Lötkolben mit vielen Raffinessen. Verbindet man den DC5525 Anschluss mit einem XT60 Adapter, kann direkt per 4S LiPo auf dem Feld geladen werden. Der TS100 ist super einfach in der Handhabung und mit einer Temperatur-Range von 100-400 Grad Celsius bietet er alle Möglichkeiten zur Feld-Reparatur. Ich habe den TS100 Soldering Iron in der Luxe Edition von Flyingmachines.de freundlicherweise zum Test bekommen und gleich im Team ausgiebig getestet. Standesgemäß sind die ersten Fotos für den Test natürlich auch auf dem Feld entstanden 🙂 Aber nun zum Test des TS100 OLED Soldering Iron.

Testbericht

Unboxing

Wie oben bereits erwähnt habe ich den TS 100 in der Luxe Edition bekommen. Diese beinhaltet zusätzlich zur normalen Version eine B2 + K Lötspitze, ein Erdungskabel und eine extra Ablage (steckbar) für den Lötkolben. Als kleines Gimmick on Top wird die Luxe Version in einem Orange / Gold ausgeliefert, die Standard Version kommt hingegen in schlichtem, aber ebenfalls schönem Grau. Der TS100 kommt in einer vernünftigen Hartkarton Verpackung, die zusätzlichen Spitzen sind einzeln verpackt. Alles kommt gut geschützt zu Euch nach Hause.

TS100 Soldering Iron im Test
Erster Einsatz des TS100 auf dem Feld
Die Deluxe Version bietet mehr Zubehör

Allgemeiner Eindruck

Die Verarbeitung des TS100 ist wirklich sehr gut. Der Lötkolben fühlt sich wertig an, die Spitzen sitzen bombenfest in der Halterung und werden per Schraube gesichert. Der Austausch der unterschiedlichen Spitzen ist in einer Minute erledigt. Faszinierend finde ich die Größe. Mit einer Länge von 16,5cm im Zusammengebauten Zustand und einer Länge von 9,5cm ohne Lötspitzen passt er wunderbar in jeden Rucksack oder jede Werkzeugtasche. Nun aber der Grund, weshalb ich den TS100 so genial finde. Der Anschluss an einen LiPo per XT60 Stecker.  Der Lötkolben kann mit einer Spannung von 12-24V betrieben werden, dabei kommt er auf eine Temperatur Range von 100 – 400 Grad. Doch das Beste. Die Aufheizzeit beträgt gerade einmal 15 Sekunden bei einem aufgeladenen 4S LiPo.  Mit einem 6S LiPo benötigt der TS100 nur 11 Sekunden um auf 300 Grad zu heizen. Dabei bietet er die volle Leistung von 65 Watt. Mit einem 4S LiPo bietet er immer noch 40 Watt Leistung und reicht für sämtliche meiner Arbeiten aus.


Dank der intuitiven Bedienung ist der Lötkolben direkt einsatzbereit. Ihr drückt den vorderen der 2 neben dem Display angebrachten Knöpfe und schon heizt der TS100 auf die eingestellte Gradzahl auf. Auf dem gut ablesbaren OLED Display könnt Ihr den Fortschritt der Temperatur verfolgen. Wirklich beeindruckend, wie schnell das Gerät hochfährt. Ich kenne bislang nur die minutenlange Wartezeit meiner Heimstation. Über die beiden Knöpfe könnt Ihr die Temperatur in 10 Grad Schritten einfach regulieren. Von 300 auf 400 Grad schafft es der TS100 in wenigen Sekunden.

Bleibt der Lötkolben eine Zeit unbenutzt, schaltet sich der Stand-by-Betrieb ein und verringert so die Temperatur. Dank eingebautem Beschleunigungssensor ist er binnen weniger Sekunden wieder einsatzbereit.

Handling

Der TS100 Lötkolben liegt sehr gut in der Hand, das separat erhältliche DC5525 zu XT60 Kabel ist lang und flexibel genug, ohne das es störend gegen die eigene Bewegung „arbeitet“. Die beiden mitgelieferten Lötspitzen sind sehr schmal im Vergleich zu einfachen Lötstationen und bieten somit genügend Freiraum zur schnellen Reparatur am Quad. So kann man auch mal ohne das Frame zu zerlegen seitlich etwas verlöten. Ideal auch, um auf dem Feld einige Reparaturen vorzunehmen. ESC tauschen, Motor ersetzen oder die kleinen Kabel des FPV Setups zu fixen. Hätten wir im Team schon oft gebraucht :))

Die B2 Lötspitze ist ideal für alle gängigen Arbeiten. Sie ist spitz, nicht zu dünn und bietet genug Hitzeübertragung für alle Reparaturen am Quad. Selbst die dicken XT60 Kabel lassen sich damit verlöten. Aber man muss schon ehrlich sagen, dass es für einen XT60 eher hart an der Grenze ist. Ich habe die K Lötspitze noch nicht probiert, sollte aber für die dicken Querschnitte besser funktionieren. Diese eignet sich auch hervorragend zum ablöten. Durch die Klingenform kann wunderbar unter ein Bauteil gepackt werden.

Ich hatte überlegt, mir noch ein Netzteil für zu Hause zu ordern, doch irgendwie sehe ich keinen SINN darin. Ich habe immer LiPos rumliegen und für 1-5 Lötpunkte reicht auch immer die Lagerspannung. Kleine Reparatur am Auto meines Bruders war damit auch schnell erledigt ohne lästige Kabelrolle und Wartezeit meiner Billo-Lötstation. Der TS100 meistert eigentlich alle Arbeiten für die ich ihn benötige. Selbst komplette Builds habe ich jetzt schon damit aufgebaut.

Software Konfiguration

Der kleine TS100 Lötkolben hat noch weit mehr zu bieten. Dank des eingebauten STM32 Chips und der Open Source Software könnt Ihr ihn in wenigen Schritten einfach selbst konfigurieren. Dazu schließt Ihr den TS100 einfach an Euren Rechner (Mac oder Win) per USB an. Im Display erscheint nun die Schrift „CONFIG“. Schaut nun auf Eurem Rechner nach einem neuen Wechseldatenträger. Im Root folder findet Ihr nun eine Textdatei, mit der Ihr den TS100 konfigurieren könnt. Programmierkenntnisse oder extra Software sind nicht benötigt. Übrigens – in den Root Folder legt Ihr auch Eure Logos ab – denn der TS100 kann mit eigenem Bootlogo ausgestattet werden.
Laut Anleitung erstellt Ihr dazu einfach ein 1 BIT (Monochrom) BMP mit einer Auflösung von 69*16 Pixeln, nennt es LOGOIN.BMP und legt es im Root Folder ab. Ich muss gestehen, ich habe es noch nicht probiert. Sollte aber mit Photoshop kein Problem darstellen. Werde ich noch nachreichen. Nun aber zu den Werten der Konfiguration.

 

  • T_Standby=200 #(100~400) – Temp im Stand-by Betrieb.
  • T_Work=400 #(100~400) – Temp im Arbeitsmodus (Standard)
  • Wait_Time=180 #(60~9999) – Zeit bis zum Schlaf Modus in Sekunden
  • Idle_Time=360 #(300~9999) – Zeit bis zum Stand By Betrieb vom Schlafmodus
  • T_Step=10 #(5~25) – Temperatur Schritte 5-25 Watt
  • Turn_Off_v=12 #(9~12) – Voltzahl Cut Off
  • TempShowFlag=0 #(0,1) – Temperatur Einheit (0 für ℃,1 für ℉)
  • ZeroP_Ad=239 #ReadOnly – Wert der Temperatur Kalibrierung – nicht ändern

 

Preise und Zubehör

TS100 OLED Soldering Tool KIT B2 gibt es zum Preis von 64,95 € 

TS100 OLED Soldering Tool Luxe Edition B2+K gibt es zum Preis von 79,95 €

Natürlich gibt es auch Ersatz Lötspitzen und weitere Bauformen, wie z.B. BC2 oder I als ganz filigrane Spitze.

Wer es fancy mag und Customizing liebt, kann nun durch neue Gehäuse den TS100 optisch aufwerten. Ich glaube, da schlage ich auch nochmal zu, denn in blau sieht das Teil doch richtig sexy aus. Hier die Farben :

Fazit

Ich glaube, Ihr kennt mein Fazit schon, wenn Ihr bis hier her gelesen habt. Eine klare Kaufempfehlung für den TS100 Lötkolben! Ob in der normalen Version oder in der Luxe Edition – falsch macht Ihr mit dem XT60 Lötkolben absolut nichts. Ich nutze den Lötkolben bei Weitem nicht nur auf dem Feld. Auch zu Hause arbeite ich super gerne mobil. Größe und Bedienung sind ideal. Schön wäre es, wenn im Lieferumfang das XT60 Kabel direkt dabei wäre – dies muss allerdings extra gekauft werden. Zum Start wäre eine kleine Rolle Lötzinn super. Gerade für Neueinsteiger. Was mir noch gar nicht gefällt ist der Temp Cut-Off, welcher sich nur von 9-12V einstellen lässt. Da verblasen wir natürlich unsere LiPos, wenn nicht aufgepasst wird. Hier hoffe ich auf ein Software Update in naher Zukunft.

Abschließend noch ein kleines Feature, was Viele noch gar nicht wissen. Drückt ihr nach dem Anschluss an die Stromversorgung nicht die vordere Taste zum Aufheizen, sondern die hintere, versetzt Ihr den TS100 in den Messmodus. So habt Ihr ein Thermometer. Bitte NICHT als Fieberthermometer einführen 😉  

TS100 Soldering Iron
4.2 Bewertung
ab 64,95 €Preis
PRO
+ mobil dank XT60 & Lipo
+ TOP Verarbeitung
+ Schnelle Aufheizzeit
+ sehr kompakt
+ hohe Temperatur-Range
+ programmierbar
KONTRA
- TEMP Cut-Off nur bis max 12V
- kein XT60 Kabel im Lieferumfang
- wenig Zubehör in der Standard Version
Lieferumfang
Verarbeitung
Preis / Leistung
TEILEN
Vorheriger ArtikelPersonal Increase – FPV Freestyle Edit
Nächster ArtikelRotorX DSMX Modul für Taranis & Tango
Hi ich bin Daniel. Schön das Ihr da seid! Ohne Euch macht es hier doch nur halb so viel Spaß ;) Kurz zu meiner Person. Ich betreibe das RC-Quadrocopter Magazin nun seit über 3 Jahren und kombiniere meinen JOB mit dem Hobby. Neben der Quadrocopter Fliegerei und dem Magazin bin ich, Autor, Webworker und leite eine Werbeagentur. Ich hoffe, ich biete Euch mit dem Magazin den Stoff, den Ihr gebrauchen könnt. Und falls nein dann unbedingt mitteilen :)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here